05.02.2018: "Bino.lv" in die Darlehens-anbahner-liste hinzugefügt.

Mein Savy Portfolio im Februar 2016

SavyBereits seit einem halben Jahr bin ich aktiver Anleger bei dem Kreditmarktplatz Savy aus Litauen. In Litauen liegt das Zinsniveau bei unbesicherten Konsumentenkredite allgemein sehr hoch, eine der höchsten Zinsen in Europa. Deshalb kann man auch bei Savy relativ hohe Zinsen bekommen. Bisher habe ich bei Savy 3785 € in 361 Kreditprojekte investiert.

Das Angebot ist ziemlich gross bei Savy. Obwohl es sich zumeist um niedrigere Kreditsummen handelt, gibt es doch eine grosse Auswahl an verschiedenen Kreditprojekten, die aber meist sofort durch den Bietagenten finanziert werden. Für mich ist die Geldanlage bei Savy eine weitaus passive Anlage. Fast alle Gebote wurden vollautomatisch durch meine vorher festgelegten Kriterien abgegeben. Lediglich die Verkäufe regele ich manuell. Dies ist aber nur einmal monatlich notwendig, sodass die eingesetzte Zeit relativ kurz ist.

16 Kredite haben bereits vorzeitig abbezahlt. 90 Kredite habe ich bereits auf dem Zweitmarkt verkauft. Zumeist handelte es sich bei den verkauften Anteilen um Kredite die länger in Zahlungsverzug waren. Durch den Zweitmarkt hat jeder Anleger die Möglichkeit Kredite an andere Anleger zu verkaufen oder selbst von anderen Anlegern zu kaufen.

Da ich nur in die risikoreichsten Kreditnehmer investiert habe, liegt mein Durchschnittszinssatz bei über 30% pro Jahr. Auch deswegen habe ich bereits jeden 4. Kredit wegen Zahlungsverzug verkauft. Meine Nettorendite nach Ausfällen liegt mittlerweile bei knapp über 15%.

savy-p2p-portfolio-february2016

Durch die geschaffene Transparenz von Savy kann man auch bei verkauften Krediten sehen ob diese zur Zeit ausgefallen sind oder wieder nach Plan laufen. Hier der Überblick über alle meine 361 Investitionen, auch meine bereits verkauften Anteile:
Von bisher 361 Investitionen sind 20 Kredite mehr als 40 Tage überfällig. Weitere 43 Kredite sind bis zu 40 Tage überfällig.

Es wird bei Savy auch nachgedacht parallel einen Sicherungspool einzurichten, der bei Verzug einspringen soll. Hört sich zwar spannend an, erhöht aber zugleich das Plattformrisiko.

Fazit: Obwohl ich von Anfang mein Geld bei den risikoreichsten Projekten angelegt habe, und dadurch auch mit höheren Ausfällen gerechnet habe, ist die Zahlungsmoral für mich noch nicht zufriedenstellend. Fast jeden vierte Kredit habe ich bereits wegen Zahlungsschwierigkeiten verkauft. Es sieht zur Zeit so aus als ob es viele Spätzahler gibt. Also solche Kreditnehmer, die zwar ihre Raten zahlen, jedoch öfters verspätet. Ich werde den Markt weiter beobachten und meine Investitionen bei Savy weiter laufen lassen und hier in meinem Blog weiter berichten.

 

Kommentare: 6

Antwort hinterlassen »

 
 
 

Hi Andreas,

ein netter Anbieter. Ich habe Savy bisher noch gar nicht auf dem Schirm gehabt. Kannst du etwas über den Portfolio-Builder bzw. „Bietagenten“ sagen? Wie granular ist er einstellbar auf einer Skala von Bondora (Knöpfchen drücken) bis Mintos (über 20 Einstellungen).

Grüße

Lars

 

Antworten

     

    Hallo Lars,
    es gibt insgesamt 10 verschiedene Einstellungen beim Autoinvest. Hier kannst du meine derzeitigen Einstellungen ansehen: http://p2p-anlage.de/wp-content/uploads/2016/02/savy-autoinvest.png

    Wie du siehst habe ich nur Einschränkungen beim Zinssatz (ab 28%) und dem Alter (ab 26 Jahre) gemacht. Ansonsten wird in alle Kredite vollautomatisch investiert.

    Allerdings wüde ich nur denjenigen Savy empfehlen, die auch wirklich mit höheren Ausfallquoten rechnen.

     

    Antworten

 

Hi Andreas,

interessanter Bericht. Rein von den Wachstumsraten sieht Finbee derzeit interessanter aus als Savy. Savy habe ich selbst noch nict ausprobiert

Ciao
Claus

 

Antworten

     

    Hallo Claus,

    ja da hast du recht. Finbee wächst schneller. Ich bin schon gespannt wie sich das Wachstum in Litauen weiter entwickelt. Weil irgendwann ist in dem kleinen Land ja auch eine Obergrenze erreicht, vor allem da es ja immer mehr Plattformen in Litauen gibt.

     

    Antworten

 

Hi!

I’ve just read your worries, that platforms will soon reach the limit. Please be aware, that combined all platforms together, our loan portfolio still remains extremely small compared to what the market size is. So, we expect to increase numbers and do not suffer limitations on demand.

Laimonas

 

Antworten

 

Hi Laimonas,

yes there is a huge market even in Lithuania. But growth needs time and marketing costs :)
I think that this year no Platform in Lithuania will reach 1 Million € Loan Volume a month.
But of course, P2P Lending in Lithuania is still in the beginning. And I am happy that we are all a part of it.

 

Antworten

 

Kommentar hinterlassen

 
  (wird nicht veröffentlicht)
 
 
 
 
 
© 2018 P2P-Anlage.de       Spende
.