Fellow Finance mit 0,9 Mio. Verlust im Jahr 2020

In den nächsten Wochen möchte ich mir die Finanzberichte einiger Plattformen und Kreditanbahner näher anschauen. Den Anfang macht heute Fellow Finance. Ziel ist es aus den Berichten zu erkennen wie die Plattform bzw. der Anbahner durch das Pandemiejahr 2020 gekommen ist.

Fellow Finance wurde im Juni 2013 in Finnland gegründet. Seitdem werden Kredite aus Finnland über die Plattform vermittelt. Neben Finnland vergibt Fellow Finance noch Darlehen in Polen (aktuell noch pausiert), Schweden, Dänemark, Deutschland (aktuell noch pausiert) und Tschechien. Mit jedem Monat über 10 Mio. € an vermittletem Kreditvolumen ist Fellow Finance keine kleine Plattform mehr.

Der Jahresbericht für das Jahr 2020 wurde von Fellow Finance erst in den letzten Tagen veröffentlicht und ist hier einsehbar: https://www.fellowfinance.com/Styles/Documents/Annual-report-2020.pdf

Anhand von 5 Kategorien schaue ich mir die Ergebnisse an.

1. Kreditvolumen:

    2018: 172 Mio. €
    2019: 201 Mio. €
    2020: 131 Mio. € (-35%)

2020 gab es einen deutlichen Einbruch des Kreditvolumens:
fellow-finance-kreditvolumen2020
Erst im September stiegen die gesunkenen Volumen wieder. Die Volumen sind aber noch nicht an das Volumen wie von vor Corona angekommen.

Da Fellow Finance mit der Wirecard Bank zusammen arbeitete musste Fellow Finance die Vermittlung der Kredite in Deutschland einstellen. Auch in Polen musste wegen neuer Regulierung wegen der Corona-Pandemie neue Kredite ausgesetzt werden. Erst in diesem Jahr, 2021, plant Fellow Finance wieder Kredite in Polen und Deutschland zu vermitteln.

Dazu kommt noch die Zinsobergrenze von 20% in Finnland, von der Fellow Finance besonders hart getroffen wurde, weil Finnland weiterhin der Hauptmarkt von Fellow Finance ist.

2. Umsatz:

    2018: 11,96 Mio. €
    2019: 14,19 Mio. €
    2020: 11,07 Mio. € (-22%)

Der Umsatz ging nicht so stark zurück wie das Kreditvolumen. Dennoch ein deutliches Minus von 22%.

3. Gewinn:

    2017: +1,08 Mio. €
    2018: +0,80 Mio. €
    2019: -0,07 Mio. €
    2020: -0,89 Mio. €

Bereits vor der Pandemie im Jahr 2019 konnte Fellow Finance keinen Gewinn erzielen. In 2020 betrug der Jahresverlust 890.000€. Hier ist Fellow Finance besonders betroffen. Interessant wird sein ob Fellow Finance es schafft in diesem Jahr die Wende zu erreichen. Es dürfte auf jeden Fall nicht einfach werden.

4. Fellow Finance an der Börse
Im Jahr 2019 war eine Fellow Finance Aktie noch über 8€ wert. Noch vor der Pandemie halbierte sich der Aktienkurs bei unter 4€. Während Corona halbierte sich der Kurs nochmals auf unter 2€.
Mittlerweile steht die Aktie wieder bei 2,70€.

fellowfinancechart
Quelle: http://www.nasdaqomxnordic.com/shares/microsite?Instrument=HEX160307

5. Niederländischer Vermögensverwalter investiert jetzt in Darlehen bei Fellow Finance
Im Februar 2021 hat „Dynamic Credit“ begonnen in Kredite bei Fellow Finance zu investieren. „Dynamic Credit“ ist ein niederländischer Vermögensverwalter mit über 69.000 Kunden und Verpflichtungen in Höhe von 10,5 Mrd. Euro. Das könnte das Kreditvolumen in diesem Jahr nochmals ankurbeln, falls private Anleger sich noch zurückhaltend verhalten.

Meine Investition:
Ich habe meine Investitionen bei Fellow Finance reduziert. Ich bin bereits seit mehr als 6 Jahren aktiver Anleger bei Fellow Finance. Bereits im Februar 2015 habe ich meine ersten Investitionen begonnen. Seitdem habe ich in finnische und polnische Kredite investiert. Für mich wird Fellow Finance wieder interessant, wenn sie ausserhalb von Finnland ein Markt finden wo die Ausfallquoten noch aktzeptabel sind. Mein Polen Experiment ist nicht so gut gelaufen. Dort hatte ich in risikoreiche Darlehen investiert. Davon sind dann doch sehr viele ausgefallen. Obwohl die Zinsen oberhalb von 50% lagen, war die Rendite nicht zufriedenstellend.

Fazit: Gerade wegen der Regulierung wurde Fellow Finance hart getroffen. Sowohl in Finnland als auch in Polen ist Fellow Finance ja aktiv. Und gerade in diesen Ländern gab es regulatorische Eingriffe vom Staat. Viele nur temporär wegen der Corona-Krise, andere jedoch auch dauerhaft. Wie zum Beispiel eine Zinsobergrenze in Finnland.
Deswegen wird es Fellow Finance in Finnland schwer haben in Zukunft. Auch wenn es ihr Hauptmarkt ist, muss Fellow Finance jetzt dort auf bonitäts-starke Kreditnehmer setzen.
Positiv sehe ich das die Eigentümer von Fellow Finance schon länger dabei sind und auch selber sehr viele Aktienanteile besitzen und natürlich auch an einem Erfolg beteiligt sind.

In den nächsten Wochen werden weitere Anbahner und Plattformen die Berichte für das Jahr 2020 veröffentlichen. Diese möchte ich dann auch auch näher anschauen und auswerten.

 

Kommentare

Bisher keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

 
  (wird nicht veröffentlicht)
 
 
 
 
 
© 2021 P2P-Anlage.de      
.