27.03.2017: Neue Plattform "Via Invest" aus Lettland in Plattformliste hinzugefügt.

Omaraha expandiert nach Finnland

Mit dem heutigen Tag expandiert die estnische P2P-Plattform Omaraha nach Finnland. Bisher ist Omaraha seit 2011 in Estland und seit 2015 in der Slowakei aktiv. Laut eigenen Angaben erzielten Anleger bei Omaraha bisher eine Rendite von 23,8% p.a. Allerdings unterscheiden sich die Renditen je nach Land sehr deutlich. In Estland konnten Anleger bis heute eine Rendite von 24,3% p.a. erreichen. In der Slowakei erreichten Anleger bisher eine Rendite von 9,5% p.a.

Ein Ausgleichsfond bei Omaraha verhindert Totalausfälle. Sobald ein Kredit mit mehr als 100 Tagen in Verzug gerät wird die ausstehende Tilgung mit einem Abschlag zurückgekauft (ohne Zinsen). In Estland sind dies derzeit 80% der offenen Kredittilgung, in der Slowakei sind dies aktuell 60%. Diese Werte verändern sich allerdings mit der Zeit je nachdem wie hoch die verfügbare Summe im Ausgleichsfond ist. Laut Omaraha gibt es aber eine Mindestrückzahlung, welche bei 60% der offenen Tilgung liegt und bisher auch nie unterschritten wurde.

Beispiel: Ich investiere 50 Euro in einen Kredit. Dieser zahlt bereits die erste Monatsrate nicht und fällt nach 100 Tagen aus. Ist es ein estnischer Kredit erhalte ich 40€ (80%) zurück. Wäre es ein slowakischer Kredit würde ich 30€ (60%) zurück erhalten. Wie viel der Fond bei finnischen Krediten zurückzahlt ist noch nicht bekannt.

omaraha1Zur Zeit liegt der Ausgleichsfond bei 96.883 €. Ende Januar 2017 waren noch 176.000€ im Augleichsfond (Inwarranty Fund), ist also in den letzten Monaten sehr stark gesunken. Dies liegt laut Omaraha unter anderem an dem gesteigertem Kreditvolumen in letzter Zeit. Die Erklärung: Viele Kredite fallen gleich zu Beginn aus —> Viele Einmalzahlungen gleich in den ersten Monaten. Gelder, die in den Ausgleichsfond reinfliessen sind ein Teil der regelmässigen Monatsraten, welche im gesamten Kreditlaufzeit anfallen.

Gelder in den Ausgleichsfond kommen von Gebühren welche die Anleger und die Kreditnehmer zahlen. Anleger bezahlen bei Omaraha 20% von allen erhaltenen Zinsen als Gebühr. Liegt der Zinssatz (Total Interest) also bei 20% erhalten die Anleger 16% (Loan Interest) und Omaraha 4% als Gebühr. Man sieht also direkt was die Kreditnehmer bezahlen.

omaraha-investmentsÜbersicht von der Investmentseite
Grüne Kredite: Nach Plan
Gelbe Kredite: In Verzug
Blaue Kredite: Ausfälle, Bereits an den Fond verkauft.

Einen Zweitmarkt gibt es bei Omaraha nicht. Wer also vorzeitig aussteigen will hat keine Möglichkeit. Dies sollte man auf jeden fall bedenken und in die Investmententscheidungen mit einfliessen lassen. So kann man verstärkt oder ausschliesslich auf Kredite mit kurzen Laufzeiten bieten lassen.

Ich habe gleich mehrere Investment Terms für verschiedene Laufzeiten für Finnland angelegt um die ersten finnischen Kredite zu testen. Ich finde finnische Konsumentenkredite sehr interessant. Da ich stärker in den baltischen Ländern investiert bin, kann ich mein Gesamtportfolio durch Finnland weiter besser aufteilen.
Wie immer befolge ich meine Regel erst mit kleinen Beträgen einige Monate die Anlage zu testen. Nach einigen Monaten entscheide ich dann es erstmal so weiter laufen zu lassen oder Schritt für Schritt meine Gebote zu erhöhen.

 

Mein Finbee P2P-Portfolio nach 21 Monaten Investition

FinbeeAls die P2P Plattform „Finbee“ im August 2015 neu gegründet wurde habe ich mich gleich angemeldet und die ersten Testinvestitionen getätigt. Finbee hat seinen Sitz in Litauen und vergibt unbesicherte Konsumkredite an Privatleute in Litauen. In den ersten Monaten habe ich mit kleinen Geboten begonnen zu investieren. Recht bald habe ich festgestellt das die Ausfälle recht gering bleiben und die Zinsen dazu im Vergleich recht hoch waren.

So habe ich meine Investition schrittweise erhöht. Mittlerweile gehört Finbee mit zu den Plattformen wo ich am meisten investiert habe. Allerdings sind die Marktzinsen heute anders als noch vor einem Jahr. Trotzdem ist immer noch, zumindest aktuell, eine gute zweistellige Rendite möglich.

Hier der Überblick über mein Portfolio:
finbee-portfolio-bandit55555-2017

Finbee gibt den durchschnittlichen Zinssatz mit 29% an. Bei meiner Berechnung komme ich auf genau 28% Zinsatz im Schnitt. Durch den Compensations Fund habe ich bereits über 2.100 € erhalten. Meine defaults liegen gerade bei 6,2% meines Gesamtportfolios. Ich bin aber regelmässiger Verkäufer von Anteilen die im Verzug sind. Mein Ziel ist es wenn möglich keine neuen defaults zuzulassen und die Kredite davor mit ein wenig Verlust auf dem Zweitmarkt zu verkaufen.

Meine Rendite
Meine Gesamt-Rendite liegt aktuell bei 26,9% p.a. nach Ausfällen. Bei der Berechnung habe ich alle defaults mit 80% als Verlust abgeschrieben. Solch eine Rendite ist für Neueinsteiger jetzt nicht mehr möglich. Dennoch sollte die Rendite bei Konsumentenkredite immer noch zweistellig sein. Die meisten Kredite in meinem Portfolio sind mit Rating C und D. Hier gibt es meist noch Zinsen von über 20%.

Default Kredite
Zu Beginn konnte man keine Kredite im Verzug verkaufen. Deshalb habe ich noch einige Kredite mit default in meinem Portfolio. Aktuell kann man Kredite sobald sie einmal im default waren nicht mehr auf dem Zweitmarkt verkaufen. Da es aber nicht sehr viele Ausfälle gibt kann ich damit gut leben.
Die geringe Ausfallquote liegt unter anderem an der hohen Ablehnungsrate bei Finbee. Finbee lehnt von 100 Kreditanfragen 93 Anfragen ab und nur 7 werden auch finanziert. Ausßerdem gibt es vor jeder Kreditauszahlung ein persönliches Treffen mit dem Kreditnehmer.

Compensations Fund
Finbee hat einen limitierten Compensations Fund eingerichtet der auch bis heute die Raten der Default-Kredite jeden Monat zahlt (Der Fund zahlt bei Konsumentenkredite). Das Geld kommt von einem Teil der Einnahmen die Finbee durch Gebühren der Kreditnehmer finanziert. Sobald der Fund leer ist, soll es aber keine Zahlungen der Raten der Konsumentenkredite mehr geben.

Mein Fokus
Mein Fokus lag und liegt in Krediten mit langer Laufzeit. Besonders gerne investiere ich in lange Laufzeiten wie z. B. 5 Jahre. So habe ich mir, wo die Zinsen noch etwas höher waren, das Zinsniveau von damals für die nächsten Jahre gesichert.

Finbees Expansion nach Tschechien
Geplant ist weiterhin eine Expansion nach Tschechien. Das könnte aber noch einige Monate dauern. Hier werde ich ähnlich vorgehen wie in Litauen, nämlich das ich mit kleinen Beträgen teste ob die Zahlungsmoral der Tschechen ähnlich gut ist wie der von Litauen. Für mich ist Tschechien interessant da ich dort noch nicht investiert bin. Ganz allgemein ist ein stetiges Wachstum des Kredititvolumens zu beobachten:
finbee-confirmed-loans-2017

Firmenkredite
Recht neu sind jetzt auch Firmenkredite dazugekommen. Dazu gibt es allerdings noch wenig Erfahrungen. Da hier die Zinsen allgemein niedriger sind und es auch keinen Fund gibt der im Default-Fall zahlt, bin ich anfangs noch eher zurückhaltend beim investieren. Für alle die mehr diversifizieren wollen ist es gut geeignet einen Teil auch in Fimenkredite zu investieren.

Finbee setzt auf Transparenz!
Besonders gefällt mir das auf Transparenz hohen Wert gelegt wird. So kann man einen eigenen „Loan Book Export“ für alle Kredite mit allen Details herunterladen und so seinen eigene Anlagestrategie aufbauen. Es gibt eine ausführliche Statistikseite mit den aktuellen Ausfallzahlen. Bei „Finbee Live“ ist es sogar möglich die Mitarbeiter bei Finbee per Webcam beim arbeiten zusehen und bekommt so einen kleinen Einblick in die Welt der P2P Plattform.

Fazit: Ich bin sehr zufrieden mit der Plattform Finbee. Von der geringen Ausfallquote bin ich nach wie vor überrascht. Mit knapp 27% Rendite nach Ausfällen hätte ich am Anfang nicht gerechnet.

 

Fellow Finance mit Gewinn im Jahr 2016

Im zweiten Jahr in Folge kann die P2P-Plattform „Fellow Finance“ laut eigenen Angaben einen Gewinn vorweisen. Fellow Finance schliesst das Jahr 2016 mit einem Gewinn von 150.000€ ab. Damit liegt der Gewinn niedriger als im Jahr 2015, trotzdem dennoch überraschend da die meisten Kreditmarktplätze in den ersten Jahren deutliche Verluste einfahren.

Der Umsatz konnte zum Vorjahr um 40% gesteigert werden von 4 Millionen Euro auf jetzt 5,59 Millionen Euro.
Die Zahlen für das Jahr 2016:

    Umsatz: 5.590.000 €
    Gewinn: 150.000 €

Für diese guten Zahlen sind auch die relativ geringe Mitarbeiterzahl verantwortlich. So arbeiteten Ende 2016 insgesamt 15 Mitarbeiter (Ende 2015: 13 Mitarbeiter) bei Fellow Finance. Weiterhin konnte die Zahl der Plattformnutzer mehr als verdoppelt werden. Insgesamt sind bei Fellow Finance mehr als 3600 Anleger registriert. Die Rendite der Anleger betrug im vergangenen Jahr im Schnitt 11%. Bei Fellow Finance werden Kredite in Finnland und Polen vergeben. In Finnland gibt es zusätzlich Kredite an Unternehmen.

Neu vermitteltes Kreditvolumen bei Fellow Finance:

    2013: 5,4 Millionen €
    2014: 16,2 Millionen €
    2015: 22,1 Millionen €
    2016: 46,1 Millionen €

Für 2017 plant Fellow Finance eine weitere Expansion in Europa mit dem Fokus auf Kredite an Privatpersonen und Kredite an Unternehmen.
Quelle: http://www.fellowfinance.fi/en/company/news-archive/2017/02/03/fellow-finance-financial-statements-bulletin-2016

 

Meine ersten Investitionen bei IUVO Group

SavyBei meiner Geldanlage in P2P Kredite versuche ich möglichst breit zu investieren. Also in möglichst viele Länder und nicht alles auf eine Plattform. In Bulgarien gab es bis vor kurzem noch gar keine P2P Plattform. Mit IUVO Group gibt es nun die Möglichkeit in bulgarische Kredite zu investieren. Eine Besonderheit ist das es bei IUVO eine Rückkaufgarantie gibt. Die Rendite ist also planbarer, solange die Plattform nicht pleite geht.

IUVO Group im Überblick:
– Plattform mit Sitz in Estland
– Kredite zur Zeit von bulgarischen Kreditnehmern
– Aktuell gibt es für alle Kredite eine Rückkaufgarantie
– Rückkaufgarantie von 100% (Auf die Tilgung)
– Zinsen von 5-12%
– Laufzeiten von 2-11 Monaten
– Zahlungsintervalle sind 7 Tage, 14 Tage und monatlich
– Zweitmarkt vorhanden (mit Ab- und Aufschlag)

iuvo-group-startpage

Bei IUVO findet man Kreditvergeber welche die Kredite bereits im Vorfeld an die Kreditnehmer auszahlen. Erst danach werden diese auf dem Marktplatz sichtbar. Zur Zeit gibt es einen Kreditvergeber und zwar Easy Credit aus Bulgarien. Die Kreditnehmer zahlen dort einen jährlichen Zins von ungefähr 49% an den Kreditvergeber. Dieser muss allerdings davon noch die Ausfälle kompensieren plus zusätzliche Personal und Marketingkosten tragen.
Angeboten werden die Kredite entwerder in der Währung Euro und in bulgarischer Lev. Als Anleger bei IUVO Group geht die Zinsspanne von 5-12% je nach Bonität des Kreditnehmers. Bei Easy Credit handelt es sich also nicht um einen Payday Anbieter. IUVO teilt die Kredite in Bonitätsklassen ein. Von der besten Bonität A bis hin zur Bonität E (schwache Bonität) plus HR (High Risk Kredite) mit höherer Ausfallquote.

Hier das Infovideo von IUVO Group auf Englisch:

Rückkaufgarantie
Zur Zeit gibt es auf alle Kredite die sogenannte Rückkaufgarantie. Das bedeutet das wenn die Kreditnehmer die Raten nicht mehr zahlen können, alle Anleger nach 60 Tagen Zahlungsverzug die restliche Tilgung ausgezahlt bekommen. Für die Zeit erhalten Anleger allerdings keine Zinsen. Nur wenn die Kreditnehmer innerhalb dieser 60 Tagen wieder die Raten nachzahlen werdne ganz nromal wieder Zinsen ausbezahlt. Im schlechtesten Fall liegt das Geld 2 Monate unverzinst. Dies ist der Fall wenn ein Kreditnehmer nicht mehr zahlt und nach 60 Tagen der Kredit vom Kreditvergeber zurückgekauft wird.

Meine ersten Erfahrungen
Nach knapp 2 Monaten wage ich einen ersten Überblick auf meine Geldanlage bei IUVO Group.

iuvo-dashboards

Da man zu Beginn nur manuell bieten konnte war es zum Anfang eine recht zeitaufreibende Angelegeheit. Mittlerweile gibt es auf der Plattform eine Auto-Invest Funktion. Diesen Auto-Invest habe ich auch gleich genutzt und bin nun ein passiver Anleger bei IUVO Group. Der Auto-Invest hat bisher gut funktioniert und wird die verfügbare Summe immer neu angelegt. Ich habe mich auf Kredite fokussiert welche mindestens zweistellige Zinsen anbieten. Meine Rendite liegt aktuell bei 10,7% p.a. nach eigener Renditebrerchnung (IRR – Internal Rate of Return). Eine eigene Renditeberechnung gibt es bei IUVO noch nicht.

Meine aktuelle Auto-Invest Einstellungen:
Durch die Auto-Invest Funktion lasse ich die Investitionen nun automatisch laufen:
iuvo-group-auto-invest-part1

iuvo-group-auto-invest-part2
Einstellen kann man wie gewohnt wichtige Merkmale wie Zinshöhe, das Maximumgebot und die Laufzeit. Ich lasse nicht nur auf „grüne“ Kredite bieten, sondern auch auf Kredite, welche in Zahlungsverzug sind. Grund dafür ist, dass es bei IUVO Zinsen nicht nur für den Haltezeitraum gibt, sondern, wenn der Kreditnehmer zahlt, Zinsen seit der letzten bezahlten Rate.
Kaufe ich also heute einen Kreditanteil und der Kreditnehmer zahlt am nächsten Tag für einen Monat nach, erhalte ich Zinsen für einen ganzen Monat. Nachteil ist, das wenn Kredite gar nicht nachzahlen ein Teil der Investitionen bis zur Rückkaufgarantie unverzinst bleibt.

Diese Einstellungen kann man beim Auto-Invest vornehmen:
iuvo-group-auto-invest

Zweitmarkt verügbar
Durch den Zweitmarkt ist man nicht bis zum Ende der Laufzeiten an IUVO gebunden. Es ist also möglich vorzeitig einzelne oder alle Kredite an andere Anleger zu verkaufen. Die einzigsten Gebühren die bei IUVO anfallen können sind Gebühren für den Verkauf von Krediten auf dem Zweitmarkt. Hier fallen die meist üblichen 1% des Verkaufspreises an, wenn ein Kredit erfolgreich an einen anderen Anleger verkauft wurde.

Risiko
Natürlich möchte ich auch das Risiko nicht unerwähnt lassen. Da der Onlinemarktplatz noch recht neu ist, besteht hier definitiv eine höheres Plattformrisiko. Ausserdem gibt es aktuell nur Kredite aus Bulgarien. Auch hier gibt es meiner Ansicht nach ein erhöhtes Risiko. Positiv zu sehen ist das der Kreditvergeber „Easy Credit“ bereits Jahrelang erfolgreich am Markt aktiv ist und für die Kreditprüfung bereits genügend Daten vorliegen hat. Laut eigenen Angaben ist „Easy Credit“ Marktführer beim Vergeben von Konsumkrediten von Nichtbanken-Organisationen in Bulgarien und bereits seit 2005 am Markt.
Je nachdem welche Kreditvergeber neu hinzukommen muss man jeden einzelnen „Loan Originator“ neu bewerten.

Meine weitere Vorgehensweise
Ich sehe durchaus Potenzial bei IUVO Group. Wenn weitere neue Kreditvergeber (Loan Originators) dazukommen könnte die Plattform für mich interessanter werden. Es gibt bereits Suchmasken für besicherte Kredite. Es bleibt abzuwarten wie sich IUVO Group weiter entwickelt. Die fast täglichen Rückzahlungen werde ich mit dem Auto-Invest weiter reinvestieren und die Plattform weiter beobachten.

Fazit:
Mit IUVO Group lege ich jetzt auch Geld in Kredite aus Bulgarien an und kann weiter diversifizieren. Durch den Auto-Invest logge ich mich aktuell einmal wöchentlich ein um den aktuellen Stand zu beobachten. Ich rechne mit einer Rendite von 8-10% und bin gespannt wann und welche Kreditvergeber in Zukunft hinzukommen. Wünschen würde ich mir mehr Informationen über das Team hinter IUVO Group.

iuvo-lending

IUVO Group ist im Juli 2016 gestartet und hat bereits mehr als 600 Anleger aus 18 verschiedenen Ländern.

 

Kreditvolumen-Check: Kreditmarktplätze im Oktober 2016

chartNach dem Rekordmonat September beim Kreditvolumen in Europa erreichen Peer-to-Peer Plattformen in Europa im Oktober einen neuen Rekord. Umgerechnet über 464 Millionen € wurden von Kreditnehmerseite zur Anlegerseite vermittelt. Dies ist ein Plus von über 5% zum Vormonat und ein Plus von 22 Prozent zum Vorjahresmonat.

Zum ersten mal erreicht eine Plattform mehr als 100 Millionen Euro in nur einem Monat. Und zwar Funding Circle mit umgerechnet 107 Millionen € im Oktober 2016. Auch besonders stark in diesem Monat sind Lendix, Assetz Capital und Omaraha. Mintos und Twino erreichen erstmals die 10 Millionen Euro Marke in einem Monat.

Neu in der Liste ist die Plattform „IUVO Group“ aus Estland welche Kredite aus Bulgarien anbietet. Ebenfalls neu im Kreditvolumen-Ckeck ist „Paskoluklubas“ aus Litauen. Der Anbieter „MoneyandCo“ aus Großbritanien wurde entfernt, da 3 Monate hintereinander kein Kreditvolumen vermittelt werden konnte. Auch „Funding Empire“ wurde wegen zu geringen Volumens entfernt.

Ab 2017 gelten neue Mindestvolumen um im monatlichen Kreditvolumen-Check gelistet zu bleiben. Vermittelt eine Plattform 3 Monate in Folge weniger als 100.000€ monatlich, wird diese aus dem monatlichen Ranking entfernt.

Nr. Kredit-Marktplatz Land Neues Kreditvolumen
im Oktober 2016
in Mio. €
Trend der letzten Monate*
1. Funding Circle (UK) Großbritannien 107,0
2. Zopa Großbritannien 79,8
3. Ratesetter Großbritannien 63,1
4. LendInvest Großbritannien 32,3
5. Assetz Capital Großbritannien 25,3
6. Saving Stream Großbritannien 23,8
7. Younited Credit Frankreich 17,8
8. Auxmoney Deutschland ca. 16,0
9. Twino Lettland 10,8
10. Mintos Lettland 10,6
11. Funding Secure Großbritannien 6,4
12. Lendix Frankreich 6,3
13. Thin Cats Großbritannien 5,7
14. Wellesley Großbritannien ca. 5,0
15. Moneything Großbritannien 4,7
16. Folk2Folk Großbritannien 4,5
17. Archover Großbritannien 4,5
18. Fellow Finance Finnland 4,0
19. Collincrowdfund Niederlande 3,0
20. Lendable Großbritannien 2,8
21. Bondora Estland 2,5
22. Viventor Lettland 2,2
23. CreditGate24 Schweiz 2,1
24. Lending Works Großbritannien 1,6
25. Geldvoorelkaar Niederlande 1,5
26. Lendico Deutschland ca. 1,4
27. Omaraha (Finzo) Estland 1,4
28. Loanbook Spanien 1,4
29. Linked Finance Irland 1,2
30. Fixura Finnland 1,1
31. Estateguru Estland 1,1
32. Funding Circle (Eurozone) Deutschland ca. 1,0
33. Cashare Schweiz ca. 1,0
34. Lendahand Niederlande 0,95
35. Comunitae Spanien 0,90
36. Ablrate Großbritannien 0,85
37. LookandFin Belgien 0,82
38. Arboribus Spanien 0,68
39. Kapitaalopmaat Niederlande 0,65
40. Lend.ch Schweiz ca. 0,55
41. CreditWorld Schweiz 0,55
42. Credit.fr Frankreich 0,54
43. Smava Deutschland ca. 0,4
44. MyTripleA Spanien ca. 0,40
45. Lendopolis Frankreich ca. 0,35
46. Smartika Italien 0,35
47. Paskoluklubas Litauen 0,32
48. Finbee Litauen 0,31
49. Savy Litauen 0,26
50. Grow.ly Spanien 0,24
51. Kokos Polen 0,23
52. Kapilendo Deutschland 0,20
53. Finansowo Polen ca. 0,20
54. Unilend Frankreich 0,17
55. Zltymelon Slowakei ca. 0,15
56. Lendosphere Frankreich 0,15
57. Zonky Tschechien ca. 0,15
58. Zank Spanien ca. 0,15
59. Benefi Tschechien ca. 0,15
60. Raize Portugal 0,14
61. IUVO Group Estland 0,13
62. Toborrow Schweden 0,11
63. Rebuilding Society Großbritannien ca. 0,11
64. Crosslend Deutschland ca. 0,05
65. Bolden Frankreich ca. 0,04
66. Prestiamoci Italien 0,00
67. Landbay Großbritannien 0,00
68. Funding Knight Großbritannien 0,00
69. Abundance Großbritannien 0,00
GESAMT: 18 Länder 464,15 Mio. Euro
(geg. Vormonat: + 24,7 Mio. €)
(geg. Vormonat: + 5,6%)

* Zur Bestimmung des Trends wurde das aktuelle Kreditvolumen mit dem durchschnittlichen Kreditvolumen der vorherigen 3 Monate verglichen:
Mehr als +30% Wachstum
Zwischen +10 und +30% Wachstum
Zwischen -10% und +10 % Rückgang/Wachstum
Zwischen 10 und 30% Rückgang
Mehr als 30% Rückgang

 
Quelle: Angaben der Plattformen auf deren Webseiten, Mitteilungen der Plattformen an P2P-Anlage.de, Eigene Ermittlungen, Schätzungen.
Keine Gewähr auf Richtigkeit. Alle Währungen wurden in Euro umgerechnet.
 

Marktanteile von P2P Plattformen im Oktober 2016 in Europa nach neu vermitteltem Kreditvolumen:
Keine großen Veränderungen in letzten Monat. Lettland zieht dennoch an Deutschland vorbei und liegt nur noch knapp hinter Frankreich.

Länder Marktanteil in Europa Veränderung zum Vormonat

Großbritannien Großbritannien

79,2 % – 0,1 %

Frankreich Frankreich

5,4 % + 0,3 %

Lettland Lettland

5,1 % + 0,3 %

Deutschland Deutschand

4,1 % – 0,8 %

Sonstige Länder

6,2 % + 0,3 %
 
 
 
© 2017 P2P-Anlage.de       Spende
.