Moncera P2P PlattformMoncera Report Mai 2020

Zwischenstand: Mein Ziel 2020: Zinsen bei Bondora verdoppeln

In diesem Artikel gibt es einen Zwischenstand wie es bei meinem Ziel für 2020 läuft.
Denn Anfang des Jahres habe ich mir zum Ziel gesetzt bei Bondora die Zinsen gegenüber dem Jahr 2019 zu verdoppeln. Dazu habe ich bereits 2019 angefangen nach Bondora genügend Geld zu überweisen um mein Ziel zu erreichen.

bondora-2020-ziel

So sieht der Zwischenstand aus:
Aktuell stehe ich bei 48% meines Ziels. Da jetzt die erste Hälfte des Jahres vorbei ist stehe ich ganz gut im Zeitplan. Wenn es so weiter geht wäre ich Ende des Jahres bei 96% meines Ziels.
Jetzt bis Juli habe ich fast schon so viel Zinsen erhalten wie im gesamten Jahr 2019.

So habe ich in der Corona-Krise reagiert
Vor der Corona-Krise hatte ich ja deutlich aufgestockt bei Bondora. Im März 2020, als die Corona-Krise begann, hatte ich bereits alles geplante Kapital bei Bondora investiert um die Zinsen zu verdoppeln. Deswegen hatte ich im März nur mein Auto-Invest gestoppt, weil die Lage noch recht unklar war. Es wäre möglich gewesen alle Kredite schnell auf dem Zweitmarkt zu verkaufen. Allerdings habe ich keine Kredite verkauft.
Es ist zu erkennen das die Zinsen im April 2020 den Höchststand erreicht haben:

bondora zinsen 2020 corona

Das ich im Juni weniger Zinsen erhalten habe ist damit zu erklären das Bondora mehrere Kredite refinanziert hat, damit Kreditnehmern eine Ratenpause erhalten.

Während der Wirtschaftskrise werden sicherlich mehrere Kreditnehmer zusätzlich bei Bondora ausfallen, weil einige den Job verlieren werden. Allerdings funktioniert die Eintreibung in Estland sehr gut, sodass ich erwarte das bei den zusätzlichen Ausfällen diese zum Großteil später wieder eingetrieben werden können. Trotzdem mindert sich die Rendite dadurch. Mein Ziel 14% auf lange Sicht zu erzielen sehe ich als nicht mehr möglich wegen Corona. Jetzt liegt mein Ziel wegen Corona bei 12%. Auch wenn ich bei anderen Plattformen vielleicht mehr als 12% erzielen kann, schätze ich das Plattformrisiko bei Bondora geringer ein als bei anderen Plattformen.

Das waren und sind weiterhin meine Gründe bei Bondora zu investieren:

    ► Plattform schon mehr als 11 Jahre aktiv
    ► Bondora ist deutlich schneller und teilweise schon günstiger im Zins als Banken in Estland
    ► Der Anfangs-Gründer ist immer noch der CEO – Es ist sein Projekt
    ► Bondora bietet Transparenz (Alle Kredite im Export verfügbar)
    ► Keine großen Experimente in den letzten Jahren
    ► Regulierungsrisiko gering: Die maximale Zinsrate ist in Estland reguliert und darf höchstens dreimal so hoch wie die durchschnittliche Zinsrate auf Konsumentenkredite liegen, welche halbjährlich von der Bank of Estonia veröffentlicht wird
    ► Seit 2013 bin ich bei Bondora investiert und mache bis heute gute Erfahrungen

bondora-rendite-2020Meine Rendite
Bondora selbst zeigt mir meine Nettojahresrendite mit 27,58% an. Allerdings rechnet Bondora die Ausfälle erst mit der Zeit in die Rendite mit ein, sodass erst am Ende die tatsächliche Rendite stimmt.
Im Vergleich zu Anderen Investoren liege ich aber auf einem guten 34. Platz. Nicht schlecht wenn man bedenkt das Bondora über 126.000 Anleger hat.

meine-rendite-im-vergleich-zu-anderen-bei-bondora

Die angezeigte Rendite von Bondora ist deshalb so hoch weil ich bereits seit über 7 Jahren bei Bondora investiere und früher fantastische Renditen möglich waren. Wenn ich heute neu anfangen würde wären 27% Rendite natürlich nicht mehr möglich.

Meine Rendite im Jahr 2020 bei Bondora
Meine Rendite bei Bondora im Jahr 2020 liegt aktuell bei 14,1% p.a. nach allen Ausfällen.
Das erste Quartal war schwächer bei einer Rendite von 6,0% nach allen Ausfällen. Im zweiten Quartal lag die Rendite bei 22,2% p.a. nach allen Ausfällen und Abschreibungen.
Die Rendite schwankt so stark weil ich im ersten Quartal sehr viele Kredite mit Verlust verkauft habe, welche in Verzug waren. Im zweiten Quartal jedoch habe ich keine Kredite mehr verkauft.

Das waren meine Ziele in den vergangenen 10 Jahren:

Meine P2P-Anlage Ziele:
2011: 4% Rendite bei Auxmoney nach Ausfällen erzielen —> Geschafft ✔
2012: 4% Rendite bei Auxmoney nach Ausfällen erzielen —> Geschafft ✔
2013: 4% Rendite bei allen P2P-Plattformen nach Ausfällen zu erzielen —> Nicht geschafft ✘
2014: 700€ Einnahmen bei Bondora pro Monat erzielen —> Geschafft ✔
2015: Insgesamt mehr als 1.000€ Zinsen pro Monat durch P2P erzielen —> Geschafft ✔
2016: Insgesamt mehr als 2.000€ Zinsen pro Monat durch P2P erzielen —> Geschafft ✔
2017: Mehr als 20% Rendite nach allen Ausfällen erzielen —> Geschafft ✔
2018: Mehr als 3.000€ Zinsen pro Monat bei Finbee erzielen —> Geschafft ✔
2019: Insgesamt 100.000€ an Zinsen bei Finbee zu erreichen —> Geschafft ✔
2020: Zinsen bei Bondora verdoppeln gegenüber dem Jahr 2019
2021: ? Das Ziel für 2021 steht noch nicht fest

Bondora bleibt für mich ein Langzeit-Investment. Die Kredite laufen im Schnitt 49 Monate. Die Zinsen liegen im Schnitt bei 36,1%.

Ich nutze bei Bondora nur Portfolio Pro da ich dort alles einstellen kann. Länder nutze ich seit längerer Zeit nur Estland. Dabei setze ich auf risikoreichere Kredite (Rating E und F) da diese mehr Rendite am Ende bringen. Das Rating High Risk vermeide ich aber. Die Hälfte all meiner Kredite haben das Rating E und F.

Alternativ gibt es noch Bondora Go & Grow mit 6,75% Rendite, täglicher Zinsauszahlung und sofortiger Verfügbarkeit.

5€ Startkapital bei Bondora über meinen Link
Falls du bisher noch nicht bei Bondora investierst kannst du mit nur einem Klick auf diesen Link damit beginnen. Entweder bei Bondora Go & Grow mit 6,75% Rendite und sofortiger Verfügbarkeit oder wie ich in Bondora Portfolio Pro. Falls du dich über meinen Link neu anmeldest, erhälst du gleich 5€ Bonus als Startkapital.

Hier kannst du das Interview nachlesen welches Bondora mit mir gemacht hat: https://www.bondora.com/blog/investor-talk-with-andreas-tielmann/

► Ich bin seit Juni 2013 bei Bondora investiert und verdiene 5-stellig an Zinsen. Ich bin also selber weiterhin „Skin-in-the Game“ bei Bondora.

 

Rückblick: Meine P2P Gesamtrendite im Jahr 2011 (Nach allen Ausfällen)

Nachdem ich bereits meine Renditen von einzelnen Plattformen in jedem Quartal veröffentliche, werde ich nun auch meine Gesamtrendite der P2P-Anlage veröffentlichen. Also die Rendite über alle Plattformen zusammen. Bei manchen Plattformen liegt ja mehr Kapital als bei Anderen. Diese Rendite berechne ich selber und darin werden Kreditausfälle sowie Plattformausfälle berücksichtigt. Heute starte ich mit dem Jahr 2011, da ich im Jahr 2011 angefangen hatte in P2P-Kredite zu investieren.

Um die Renditen besser zu vergleichen veröffentliche ich alle monatlichen Renditen aufs Jahr gesehen, also annualisiert, aus:

Meine P2P-Gesamtrendite im Jahr 2011
Meine P2P-Gesamtrendite im Jahr 2011
Monatliche Renditen: (p.a.)
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
0,0% 0,0% 1,0% 4,2% 1,8% 5,4% 11,3% 9,5% 10,4%
Rechner

Rendite im Jahr 2011 (p.a.)
+4,8%

Mein Ziel waren ja 4% nach allen Ausfällen bei Auxmoney zu erzielen. Im ersten Jahr bin ich mit 4,8% bereits über dem Ziel.

Im Vergleich zum MSCI World Index lag meine Rendite im Jahr 2011 darunter. Hatte allerdings auch weniger Schwankungen in der Rendite wie der Index. Start ist bei 100 Punkten:

p2p-anlage-rendite-im-jahr-2011-auxmoney
Quelle: Meine P2P-Anlage Rendite im Vergleich zum MSCI World Index (inklusive Reinvestiton der Ausschüttungen) Quelle: Justetf.com

Der Start im Jahr 2008:
Zum ersten mal gelesen von P2P Krediten habe ich im Jahr 2008. Damals ein negativer Erfahrungsbericht von der deutschen Plattform Auxmoney in einem Forum welches heute nicht mehr existiert. Weil ich die Idee des Geld verleihens an Privatpersonen so interessant fand habe ich mich gleich über Auxmoney im Netz erkundigt. Damals gab es kaum Informationen. Trotzdem habe ich mich im September 2008 bei Auxmoney angemeldet um erste Einblicke zu sehen wie so eine P2P Plattform funktioniert.

Da es im damals im Jahr 2008 noch hohe Zinsen gab, fand ich Auxmoney nicht so interessant. Denn damals war ein Großteil meines Vermögens in 1-Jähriges Festgeld investiert. Dafür bekam ich 4% Zinsen von der Deutschen Bank. Ich wollte auch nicht mein hart erspartes Vermögen wegen nur ein paar Prozentpunkte mehr riskieren. Deswegen habe ich erstmal kein Geld bei Auxmoney investiert.

Erste Investitionen in der P2P-Anlage im Jahr 2011:
Bis zum Jahr 2011 waren die Zinsen der Banken so stark gesunken sodass ich keine 4% Zinsen fürs Festgeld mehr angeboten wurden, sondern sehr viel geringere Zinsen.
aus diesem Grund habe ich mich dann doch entschlossen Auxmoney zu testen ob ich da eventuell 4% nach allen Ausfällen erzielen könnte.
Ich habe dann in 2011 4.000€ in 13 verschiedene Kredite investiert. Ich habe bewusst nur kurze Laufzeiten gewählt. Maximal 24 Monate sodass ich allerhöchstens 2 Jahre an die Plattform gebunden wäre.

Mein allererster P2P-Kredit:
Mein allererster P2P Kredit war ein Gebot am 15.04.2011 von 500€ in einen Kredit auf Auxmoney.
Die Daten des allerersten Darlehens: 2400€ zu 11,5% Zinsen mit einer Laufzeit von 12 Monaten. Kreditnehmer war ein selbstständiger Fachinformatiker. Der Kreditbeschreibung machte für mich einen guten Eindruck.
erstes-auxmoney-projekt

Genau dieser allererste Kredit ist später allerdings in Zahlungsschwierigkeiten gekommen. Bereits nach 2 gezahlten Raten gab es nicht mehr die vollen Ratenzahlungen. Ausgerechnet der erste Kredit und ausgerechnet der wo ich die höchste Summe von 500€ geboten hatte. Das gibt es wohl öfters. Nennt sich dann Anfängerpech :)
Hier hätte ich allen Grund nie wieder in P2P Kredite zu investieren und alle vor Auxmoney zu warnen. Ich habe jedoch versucht geduldig zu sein. Und es hat sich später ausgezahlt. Am Ende wurden die ersten 4000€ , welche ich im Jahr 2011 in Auxmoney investiert habe, komplett zurückgezahlt.

So berechne ich meine reale Gesamtrendite aller meiner P2P-Plattformen
Um die reale Rendite zu berechnen benötigt man nur wenige Angaben.

    1. Angelegtes Kapital bei jeder Plattform
    2. Erhaltene Gewinne (Zinsen, Bonus, Zweitmarktgewinne bzw. Verluste) von jedem Monat
    3. Summe der Kredite welche mehr als 60 Tagen in Verzug sind

calculator

An jedem ersten Tag im Monat notiere ich mir wie viel Kapital bei jeder Plattform liegt. Also alles investierte Kaptial + Geld das nicht investiert ist. Zusätzlich notiere ich mir wie viel Gewinne ich im vergangenen Monat gemacht habe. Dazu gehören alle Zinsen, eventuell Bonus-Aktionen oder Cashbacks und alle Gewinne und Verluste auf dem Zweitmarkt sofern vorhanden. Einnahmen von Freunde-werben-Freunde Programm oder sonstige Einnahmen von Werbung werden natürlich nicht zur Rendite dazugezählt.

Beispiel 1 ohne Ausfälle:
01.01.2020 Kapital auf der Plattform X: 5.600€
Zinsen im Januar erhalten: 61,25€
Rendite im Januar: 1,09%
Rendite annualisiert: 13,13%

Um auch Kreditausfälle in der Renditeberechnung zu berücksichtigen werden Kredite sobald diese mit mehr als 60 Tagen in Verzug geraten sind, jedem Monat mit 10% als Verlust abgeschrieben. Fällt also ein Kredit aus ist dieser bereits nach 10 Monaten komplett abgeschrieben.

Beispiel 2 mit Ausfall:
01.02.2020 Kapital auf der Plattform X: 5661,25€
Zinsen im Januar erhalten: 60,79€
100€ Kredit erstmals mit mehr als 60 Tagen in Verzug: 10€ Verlust für diesen Monat
Gewinn: 50,79€
Rendite im Januar: 0,90%
Rendite annualisiert: 10,77%

Umgang mit Plattformpleiten und Kreditanbahnerpleiten
lossKommt eine ganze Plattform in Schwierigkeiten und zahlt nicht mehr aus bzw. geht pleite handelt es sich vermutlich um einen größeren Betrag mit dem ich dann betroffen bin. Deswegen soll dann nicht 10% jeden Monat abgeschrieben werden sondern nur 5% wird in einem solchen Fall jeden Monat als Verlust abgeschrieben. Als Folge gibt es dann weniger Renditeschwankungen.

Bei Kreditanbahner welche suspendiert wurden oder die Zahlungen nicht mehr weiterleiten wird genauso verfahren. Auch hier wird dann jeden Monat 5% der ausstehenden Summe als Verlust abgeschrieben und in der Renditeberechnung berücksichtigt. Nach 20 Monaten ist dann die komplett ausgefallene Summe abgeschrieben. Kommen danach noch Zahlungen werden diese wieder als Einnahmen berücksichtigt.

 

Mein Portfolio Ende 2011:

Anzahl der P2P-Plattformen:
1

Durchschnittlicher Zinssatz:
10,8%

Die Plattformdiversifikation ist noch sehr schlecht da ich Ende 2011 nur eine P2P Plattform nutze. Zu diesem Zeitpunkt gibt es noch nicht die Möglichkeit in ausländische P2P Plattformen zu investieren.
 
 
 
 
 
Im ersten Jahr habe ich noch nicht in genügend Kredite investiert. Die Kreditdiversifikation ist noch mangelhaft. Ziel muss es sein in mindestens 400 verschiedene Kredite zu investieren um eine optimale Kredit-Diversifikation zu erreichen.
 
 
 
 
 
Sofort Liquidierbar sind bei mir noch 0%. Da es bei Auxmoney keinen Zweitmarkt gibt bin ich gezwungen alle Kredite bis Laufzeitende zu behalten und die monatlichen Zahlungen abzuwarten.

Weitere Daten:

Unbesicherte Kredite:
100%

Besicherte Kredite:
0%

   

Privatkredite:
100%

Geschäftskredite:
0%

Mein Portfolio am 31.12.2011:

Kredite mit mehr als 60 Tagen Zahlungsverzug:

0,0%

Das erste Jahr meiner Investitionen in P2P-Kredite startete unspektakulär. Zum Ende des Jahres war kein Kredit mit mehr als 60 Tagen in Verzug. Folglich wurden auch keine Verluste von der Rendite abgezogen.

Als nächstes kommt im Juli der Rückblick auf das Jahr 2012 und meine Gesamtrendite nach allen Ausfällen. Jeden Monat soll es einen weiteren Jahresrückblick geben:

    Juni 2020: Rückblick auf das Jahr 2011
    Juli 2020: Rückblick auf das Jahr 2012
    August 2020: Rückblick auf das Jahr 2013
    September 2020: Rückblick auf das Jahr 2014
    Oktober 2020: Rückblick auf das Jahr 2015
    November 2020: Rückblick auf das Jahr 2016
    Dezember 2020: Rückblick auf das Jahr 2017
    Januar 2021: Rückblick auf das Jahr 2018
    Februar 2021: Rückblick auf das Jahr 2019
    März 2021: Rückblick auf das Jahr 2020
 

Polizei sperrt das Bankkonto von Cashwagon in Vietnam (Mintos Anbahner)

polizei sperrt bankkonto cashwagonDer Mintos Anbahner Cashwagon aus Vietnam macht aktuell mit negativen Schlagzeilen auf sich aufmerksam. So wurden Ermittlungen der Polizei eingeleitet. Mittlerweile wurde auch angeordnet das das Bankkonto von Cashwagon gesperrt wird.

Wie Plo berichtet wird Cashwagon vorgeworfen beim Eintreibungsprozess der Kredite auf fragwürdige Mittel zu greifen.

Laut den Berichten solle bei der Installation der App Cashwagon automatisch auf alle persönlichen Informationen und Telefonnummern der Verwandten zugegriffen werden. Leiht sich der Kreditnehmer über die App Geld und kommt bei den Rückzahlungen in Verzug würden die Verwandten telefonisch und über soziale Medien kontaktiert werden um den Kreditnehmer unter Druck zu setzen.

Die Polizei hat mittlerweile eine Ermittlung gegen Cashwagon eingeleitet. Auch wurde angeordnet das das Bankkonto von Cashwagon Vietnam gesperrt wird.
Quelle: https://thanhnien.vn/thoi-su/vay-tien-qua-app-ban-giao-ho-so-cong-ty-cashwagon-cho-cong-an-tphcm-1233989.html (Auf Vietnamesisch)

Update: 06.06.2020: Heute, einen Tag später, hat Mintos reagiert und die Kredite von Cashwagon aus Vietnam suspendiert —>https://blog.mintos.com/cashwagon-loans-suspended-from-mintos-primary-and-secondary-markets/

 

Mein Mintos Portfolio im Mai 2020 (67.000€ investiert)

mintos-logo-neuSeit Beginn der Corona-Krise hatte ich die Möglichkeit deutlich bei Mintos aufstocken zu können. Dabei habe ich unter anderem Anteile von anderen Anlegern auf dem Sekundärmarkt abgekauft. Mit teilweise bis zu 33% Rabatt. Als Resultat konnte ich eine Rendite von über 128% im ersten Quartal bei Mintos erzielen.

Hier gebe ich einen Zwischenstand wie mein Portfolio gerade aussieht (Stand: 25.05.2020):

Übersicht:
mintos-uebersicht-2020
Aktuell liegen über 68.000€ bei Mintos, wobei über 67.000€ in Darlehen investiert sind. Die ausstehenden Zahlungen sind weiterhin sehr niedrig.

Darlehens-Status:
mintos-summen-2020
Knapp 75% aller Darlehen sind derzeit auch nicht verspätet:

Zinssatz:
mintos-zinssatz-2020
Mein Durchschnittszins liegt aktuell bei 13,79%. Der Hauptteil wird zwischen 9 und 12% verzinst. Einiges wird mit 18% und Einiges bis zu 23% verzinst.

Die Kreditgeber
Den größten Anteil machen bei mir zur Zeit Creditstar aus. Gefolgt von Wowwo und Mogo. Allerdings möchte ich meinen Wowwo-Anteil in der nächsten Zeit reduzieren wegen der Lage in der Türkei. Die türkische Währung hat in den letzten Woche stärker abgewertet. Da Wowwo die Darlehen nicht in Euro auszahlt gibt es hier ein erhöhtes Währungsrisiko.

Länder:
mintos-laender-2020
Den größten Anteil hat Polen mit 36,7%. Danach kommt die Türkei mit 30%. Moldawien belegt den 3. Platz mit 13%, gefolgt von Lettland, Estland, Spanien und Rumänien. Weitere Länder sind nur zu geringen Prozentsätzen dabei.

In Verzug oder nicht?
mintos-status-2020
75% aller Darlehen laufen nach Plan. Der Rest ist verspätet.

Kreditarten:
mintos-kreditart-2020
Die Hälfte aller Kredite sind Autokredite. Das bedeutet das diese Darlehen mit einem KFZ besichert sind. Falls der Kreditnehmer die Monatsraten nicht mehr zahlen kann, so gibt es die Möglichkeit für den Kreditgeber das KFZ des Kreditnehmers zu verkaufen. Dies passiert aber in den seltesten Fällen. Denn die Kreditnehmer benötigen ihr KFZ und zahlen meist die Raten vor allen anderen Verpflichtungen.

40% aller Kredite sind Kredite mit kurzer Laufzeit. Meist nur 30 Tage. Manche werden zur Zeit wegen der Corona-Krise verlängert. Die restlichen 8% verteilen sich auf Verbraucherkredite. Diese sind unbesichert und laufen bis zu 5 Jahre.
In Unternehmenskredite investiere ich nicht. Diese halte ich für sehr risikoreich, besonders in der Corona-Krise.

Laufzeiten:
mintos-laufzeit-2020
40% aller Darlehen sind bei mir kurzlaufenden Kredite von 0-6 Monaten. Die anderen 60% verteilen sich auf Laufzeiten von 30-60 Monaten. Dies bedeutet aber nicht das ich diese Kredite solange halte. Ich kann diese Darlehen jederzeit an andere Anleger verkaufen. Zumindest solange die Kreditgeber nicht von Mintos suspendiert wurden.

Meine Rendite bei Mintos
Über 35% Rendite pro Jahr seit 2015 sind eine traumhafte Rendite. Die Rendite ist jedoch nur wegen der hohen Abschläge während der Corona-Krise entstanden und wird natürlich nicht so hoch bleiben. Außerdem werden irgendwann auch Kreditgeber-Ausfälle dazu kommen. Bisher war ich bei keinem Kreditgeber nennenswert investiert, der suspendiert wurde oder die Zahlungen eingestellt hat.
Ich konzentriere mich auf wenige Kreditgeber. Deshalb war ich bisher von Problemanbahner nicht betroffen, werde aber stärker betroffen sein, wenn mal einer meiner gewählten Kreditgeber in Probleme geraten sollte.
mintos-rendite-2020

Meine Investitionen:
Während ich im März und April wirklich nur auf dem Zweitmarkt investiert habe, bin ich jetzt im Mai auch auf dem Primärmarkt aktiv gewesen. Manche Kreditgeber haben die Zinsen deutlich erhöht. Zum Beispiel gab es kurze Zeit Kredite von Creditstar mit über 20% Zinsen in Euro.

Im April habe ich 14.650€ bei Mintos eingezahlt. Im Mai habe ich bisher 13.600€ bei Mintos eingezahlt. Da die Abschläge auf dem Sekundärmarkt langsam sinken, werde ich wohl vermehrt auf dem Primärmarkt weiter investieren.

Wer noch gar nicht bei Mintos investiert kann mich unterstützen indem er sich unter diesem Link bei Mintos registriert. Ich bekomme dann eine kleine Provision und kann weiter diesen P2P-Anlage Blog betreiben und über meine Geldanlage berichten.

Über Mintos:
Mintos hat schon über 300.000 Investoren aus 65 Ländern. Es wurden schon mehr als 5,2 Milliarden € in Darlehen investiert. Im Schnitt investieren Anleger 3.237€ bei Mintos. Mintos hat schon über 100 Millionen Zinsen an Anleger ausgezahlt.

 

So läuft mein Investment bei Omaraha (54.000€ investiert)

Seit 2015 investiere ich bei Omaraha. Anfangs mit kleineren Beträgen, zuletzt hatte ich die Möglichkeit deutlich aufzustocken.

Insgesamt über die Jahre habe ich bei Omaraha 96.739€ investiert. Aktuell investiert sind 54.111€:

omaraha-investments-2020

Die Verteilung sieht so aus:

83% sind in slowakische Kredite investiert und 17% in estnische Kredite.

So sahen die erzielten Renditen in der Vergangenheit aus:

Omaraha - Rendite nach Ausfälle
2015:                 20,2%
2016:                 24,4%
2017:                 30,0%
2018:                 18,6%
2019:                 19,5%
2020 / Q1:        19,1%
2020 / April:     11,7%

Die Renditen sahen in der Vergangenheit immer sehr gut aus. Das Nachteil bei Omaraha ist aber das es keinen Zweitmarkt gibt und auch sonst keine vorzeitige Ausstiegsmöglichkeit gibt. Somit bin ich mehrere Jahre an die Plattform gebunden.

Gewinn im Jahr 2020


omaraha-gewinn-2020
Im Grün umramten sind meine Einnahmen bei Omaraha zu sehen. also alle Zinsen.
Im Rot umramten sind alle Verluste zu sehen. Das sind die Kredite welche nach 100 Tagen mit Verlust automatisch verkauft werden.

Die Rate of return (XIRR) gibt mir Omaraha mit 27,9% an. Der XIRR der letzten 12 Monate beträgt laut Omaraha 27,5%

Corona-Krise
Am 11. März 2020 habe ich wegen der beginnenden Corona-Krise Neuinvestitionen bei Omaraha gestoppt. Der März selber war ein Rekordmonat. Über 1174€ Zinsen und nur 58,26€ Verlust. Bereits im April sieht man aber deutlich wie die Zinsen gesunken sind. Im Mai gab es bisher noch keine Verluste.

Zahlungsverzug
Bisher sind 11,7% der Kredite in Zahlungsverzug. Einige davon werden sicherlich die 100 Tage-Verzug überschreiten. Dann werden diese mit Verlust verkauft.

So hat Omaraha auf Corona reagiert:

Auch auf Omaraha hat die Corona-Krise Auswirkungen. Das Neukreditvolumen ist um etwa 63% zurückgegangen. Allerdings nicht so stark wie bei Mintos und Bondora zum Beispiel.
1. Reaktion (Negativ für Anleger):
Als Reaktion hat Omaraha die Rückkaufquote vorübergehend verringert. Bisher habe ich auf verkaufte Kredite mindestens 60% der ausstehenden Tilgung erhalten. Nun sind es mindestens 55% der ausstehenden Tilgung. Sobald sich die Situation bessert wird die Rückkaufquote wieder auf 60% gesetzt.

    Beispiel: Ein 100€ Kredit erreicht 100 Tage Zahlungsverzug. Dann bekomme ich von Omaraha aktuell mindestens 55€ zurück. Bedeutet: 45€ Verlust.

2. Reaktion (Positiv für Anleger):
Omaraha hat den Zinssatz neuer Kredite erhöht, indem Omaraha teilweise auf Anleger-Gebühren verzichtet:

BruttozinsBisheriger Zinssatz für AnlegerNeuer Zinsatz für AnlegerVeränderung des Zinssatzes
35%24,5%26,25%▲ +1,75%
30%21,0%22,5%▲ +1,5%
25%17,5%18,75%▲ +1,25%
20%14,0%15,0%▲ +1,0%

3. Reaktion (Positiv für Anleger):
Es werden viele Kredite refinanziert. In diesen Fällen werden die Raten nach hinten verschoben und die Kreditnehmer bekommen eine Ratenpause.

Der Warranty Fund:
Das Geld für die Rückkäufe nach 100 Tagen Zahlungsverzug kommt von Omaraha Warranty Fund. Und dieser ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Stand heute sind 277.401€ in dem Fund aus dem Anleger bezahlt werden, wenn Kredite von Omaraha nach 100 Tagen verkauft werden. Den aktuellen Stand des Warranty Fund kann man hier auf der rechten Seite einsehen:

omaraha-warranty-fund-sum

So gehts weiter
Ich werde mindestens ein halbes Jahr alle Neuinvestitionen bei Omaraha pausieren. Im September 2020 werde ich meine Verzugszahlen und die Gesamtzahlen von Omaraha analysieren. Außerdem werde ich die Summe des Warranty Funds weiter beobachten. Dann werde ich entscheiden ob ich wieder weiter investiere oder eine längere Pause notwendig ist. Es ist zur Zeit sehr schlecht einzuschätzen wie stark die Corona-Krise sich auf die Zahlungen der Kreditnehmer auswirken werden.

Für Mai und Juni gehe ich von einer negativen Rendite aus, wobei im 2. Quartal dennoch positiv enden könnte. Für das dritte Quartal rechne ich mit 0% Rendite. Es könnte sogar negativ werden.

Derzeit ziehe ich Plattformen mit Rückkaufgarantie und meiner Meinung guten Anbahnern vor. Zum Beispiel Mintos oder Moncera.

 
 
 
© 2020 P2P-Anlage.de      
.