02.07.2019 Plattformen in Spanien aktualisiert ---> Zur Plattformliste



Aforti Ticker – Zahlungsverzögerungen bei Viventor und Mintos

Dieser Ticker ist für alle, die sich nicht die Zeit nehmen wollen die aktuellen Entwicklungen rund um Aforti zu informieren. Auch wenn viele Anleger nicht betroffen sind und keine Darlehen von Aforti besitzen, kann es doch interessant sein wie die Plattformen in dieser Situation informieren und reagieren.
Der Ticker ist chronologisch absteigend geordnet, heißt die neusten Beiträge befinden sich oben:

aforti-ticker2

16.08.2019

16.08.19 – 21 Uhr: Viventor: Technische Probleme gelöst – Viventor hofft das bis Ende nächster Woche alle fehlenden Rückzahlungen und Rückkaufgarantien komplett zurückgezahlt werden.

„Update regarding Aforti Finance and Aforti Factor

Technical problems in reconciling the outstanding balances between Aforti and Viventor IT systems that caused the delay in payments from Aforti Factor and Aforti Finance has been restored and the two companies are catching up on their regular schedule. We hope to resolve the matter to our investors until the end of next week completely, when all the missing repayments and buyback guarantees will be repaid. All the ongoing payments are executed according to schedule.

Earlier last week our manager has met with Aforti companies‘ managers in Warsaw where the situation has been clarified and the agreement to restore regular payment flow has been reached.

Viventor is closely monitoring the performance of each of our loan originators on a daily basis in addition to quarterly in depth checks and risk re-evaluation. Currently we do not see any potential threat to our investors from any of them, however we will always act in favour of our investors by taking extra security measures should the need arise.“

Quelle: Viventor Facebook

Zur Zeit liegen die Abschläge bei Viventor noch bei 6%. Wenn man davon aus geht das die Probleme wirklich gelöst werden und der Zweitmarkt danach einen Monat braucht um sich zu normalisieren, wäre bei einem Kauf eine aufs Jahr gerechnete Rendite von über 50% möglich:
Jetzt zu 6% Abschlag kaufen und nach einem Monat Haltezeit mit 2% Abschlag verkaufen, würde einer Rendite von 4,3% entsprechen (94€ Kauf – 98€ Verkauf), in nur einem Monat. Aufs Jahr gerechnet wären dies über 50%. Dies ist keine Anlageempfehlung.

Da keine weiteren Nachrichten über das Wochenende zu erwarten sind, geht der dieser Ticker in die Wochenendpause und wird wieder aktiv wenn hoffentlich alle technischen Probleme komplett gelöst worden sind.

15.08.2019

15.08.19 – 22 Uhr: Bei Mintos ist die Summe der mehr als 60 Tage überfälligen Kredite bei Aforti Darlehen minimal gesunken:
Mehr als 60 Tage überfällig:

    13.8.19 15.220 €
    14.8.19 16.576 €
    15.8.19 16.565 €

Es kann davon ausgegangen werden das sobald alle Darlehen die länger als 60 Tage in Verzug sind (16.565€) von Aforti zurückgekauft werden, das Mintos dann den Zweitmarkt wieder für Aforti Darlehen öffnen wird.

14.08.2019

14.08.19 – 17 Uhr: Aforti Finance hat nun die Diskrepanzen bei den Kreditzuständen in seinem IT-System und auf Mintos behoben und sich verpflichtet, die Zahlungen an Investoren wieder aufzunehmen.
Bei Mintos: Zweitmarkt bleibt für Aforti Darlehen geschlossen

Aforti Finance wird ab heute die Zahlungen der Kreditnehmer an Mintos-Investoren wieder weiterleiten. Automatische Rückzahlungen und Rückkäufe von Darlehen, die von Aforti Finance vergeben wurden, sind am 7. August ausgesetzt worden. Ab heute werden wir die Zahlungen wieder verarbeiten und den Investorenkonten gutschreiben, sobald Aforti Finance uns die täglichen Zahlungen vollständig überweist.

Es traten Störungen bei der Übertragung von Kreditnehmerzahlungen von Aforti zu Mintos auf, weil es technische Probleme zwischen den Aforti- und Mintos-IT-Systemen bei dem Abgleich der ausstehenden Salden und dem Rückkaufstatus gab. Dies führte zu Cashflow-Diskrepanzen und Unregelmäßigkeiten bei der Verarbeitung von Kreditnehmerrückzahlungen an Investoren auf dem Mintos-Marktplatz.

Zum Schutz der Anleger wird die Aussetzung des Handels mit Aforti Finance-Krediten auf dem Sekundärmarkt bis auf Weiteres fortgesetzt.

Entwicklungen in der Vergangenheit:

Dezember 2018: Mintos beobachtet eine schwächere Entwicklung von Aforti Krediten. Gleichzeitig wurden, aufgrund technischer Störungen, Kredite, die im IT-System von Aforti Finance im Zeitplan lagen, als verspätet gemeldet und gingen anschließend auf der Mintos-Seite in den Rückkaufstatus über. Dies führte zu einem Missverhältnis zwischen den Cashflows, die Aforti Finance von seinen Kreditnehmern erhält, und den Cashflows, die Aforti Finance an die Mintos-Investoren weitergeben musste. Das ausstehende Kreditvolumen von Aforti Darlehen beträgt 5,7 Mio. €.

Januar 2019: Nach Gesprächen mit Aforti gibt es eine neue Vereinbarung zwischen Mintos und Aforti das keine neuen Kredite mehr auf dem Erstmarkt gestellt werden. Grund dafür ist es weitere Diskrepanzen zu vermeiden. Aforti hat weiterhin Kredite bezahlt

März 2019: Aufgrund der Probleme mit Aforti und der negativen Stimmungsänderung am polnischen Anleihemarkt wurde Aforti um 2 Stufen beim Mintos Rating heruntergestuft, von B auf C+. Trotzdem hat Aforti alle Zahlungen der KReditnehmer an Mintos Anleger weitergeleitet.

August 2019: In der zweiten Augustwoche 2019 kam es dann zu zunehmenden Unterschieden bei den Cashflows, welche Aforti an Mintos Anleger weiterleiten muss. Das führte zu Störungen sodass Aforti die Zahlungen an Mintos Anleger ausgesetzt hat.
Quelle: Mintos Blog

13.08.2019

13.08.19 – 17 Uhr: Mintos verschiebt Update zu Aforti welches heute geplant war, weil zusätzliche Zeit benötigt wird. Nächstes Update noch diese Woche:

„We mentioned we will aim to release next update on Aforti Finance today, yet we see additional time is needed. Therefore, giving you heads up that we will be sharing our next update on Aforti Finance later this week. Thank you for patience.“

13.08.19 – 16 Uhr: Aforti kauft weiterhin private Anleihen zurück

Claus hat herausgefunden das Aforti erst gestern, am 12.08.19, eine Anleihe zurückgekauft hat. Die Höhe betrug etwa umgerechnet 48.000 €. Die Anleihe wurde im Jahr 2017 zu je 7,5% privat ausgegeben. Zurückbezahlt wurde die Anleihe allerdings mit 13 Tagen Verspätung. Die Anleihen davor wurden nur wenige Tage später bezahlt:

Anleihe 29 Fällig am: 15.7.19 _____ Bezahlt am: 18.7.19
Anleihe 30 Fällig am: 31.7.19 _____ Bezahlt am: 2.8.19
Anleihe 31 Fällig am: 31.7.19 _____ Bezahlt am: 9.8.19
Anleihe 32 Fällig am: 31.7.19 _____ Bezahlt am: 12.8.19
Anleihe 33 Fällig am: 28.8.19 _____ Bezahlt am: –

12.08.2019

12.08.19 – 17 Uhr: Mitarbeiter von Mintos waren heute erneut in Warschau um die Details der in der vergangenen Woche besprochenen Lösung für Aforti Finance zur Weiterleitung von Kreditrückzahlungen an Mintos zur Verteilung an Investoren weiter auszuarbeiten.

Seit Januar 2019 gab es keine neue Kredite von Aforti bei Mintos nach einer Vereinbarung zwischen Mintos und Aforti. Grund waren eine schwächere als erwartete Kreditperformance und IT-System-Probleme. Seit Januar ist das Aforti Portfolio somit von 5,7 Mio. € auf 2,2 Mio. € durch Rückzahlungen gesunken.
Den ganzen Blogeintrag gibt es auf dem Mintos Blog. Morgen, am Dienstag soll es weitere detaillierte News von Mintos geben.

Die Anleger bei Viventor gehen von einer Lösung aus, denn die maximalen Abschläge liegen nur noch bei 8%.
viventor-zweitmarkt
viventor zweitmarkt2

11.08.2019

11.08.19 – 23 Uhr: Über das Wochenende schwankten die Abschläge zwischen 13 und 23%, wobei die Abschläge mit der Zeit geringer wurden und jetzt nur noch bei 13% liegen.

Debitum Network hat nun betont das Aforti immer alle Zahlungen geleistet hat und sie Aforti nicht aufgrund Zahlungsverzögerungen delistet haben, sondern wegen Unregelmässigkeiten, welche Debitum bei einer Überprüfung festgestellt haben:

This week, some P2P marketplaces were affected by issues which made an impact on a significant part of the P2P community. A short update: some P2P marketplaces have suspended the repayments and buybacks from Aforti Finance, the Polish loan originator, as they overdue transfers of borrowers‘ payments to these marketplaces.

As you probably know, Debitum Network did list Aforti Finance’s assets on the marketplace too. However, on the 25th of July, all Aforti Finance’s assets were removed from Debitum Network, and the entire invested amount plus due interest were bought back. It is important to note, Aforti Finance made repayments as had been agreed upon, we have come to this decision as a result of a thorough investigation of their financial situation while doing the 1st and 2nd quarter follow-up due diligence process. Debitum Network decided not to wait until investors possibly got stuck with unpaid repayments and nervously wait for the situation to resolve itself. We wanted to protect investors‘ funds and decided to act proactively. It seemed the only right way for us, and I am truly proud of it.

Quelle: Email von Debitum Network

10.08.2019

Über das Wochenende ist wie erwartet nicht von neuen Vermeldungen auszugehen

09.08.2019

09.08.19 – 18 Uhr: Viventor geht von Lösung nächster Woche aus. Hier das heutige Statement von Viventor, welches sich positiver anhört:

„As previously announced the meeting with Aforti took place in Warsaw. The parties found a solution with regard to the technical issues. We consider the solution satisfactory for both sides and expect all issues to be resolved during next week.“

Die Abschläge auf dem Viventor Zweitmarkt sind nun geringer geworden und haben sich bei rund 15% eingependelt.

09.08.19 – 11 Uhr: Noch keine Lösung. Mintos hat ein kurze Stellungnahme zu Aforti im Mintos Blog veröffentlicht:

„Gestern hatten wir ein Treffen mit dem Management von Aforti Finance in Warschau, Polen, bei dem wir die Situation und die nächsten Schritte für Aforti Finance zur Wiederaufnahme der Weiterleitung von Kreditrückzahlungen besprochen haben.

Wir setzen uns weiterhin für den Schutz unserer Investoren auf dem Mintos-Marktplatz ein. Gemäß Abtretungsverträgen verteilen wir an Investoren Kreditnehmerrückzahlungen, die wir von den Kreditgebern erhalten. Aforti Finance hat einen Teil der Kreditnehmerrückzahlungen verspätet an uns überwiesen, sodass wir die Gutschriften auf Investorenkonten pausieren mussten. Das derzeit offene Gesamtportfolio von Aforti Finance auf dem Mintos-Marktplatz beträgt 2.236.123 EUR. Insgesamt 21.896 Investoren haben eine ausstehende Investition in von Aforti Finance vergebene Kredite, was im Durchschnitt etwas mehr als EUR 100 pro Investor entspricht.

Die Anleger haben nach wie vor Forderungen gegenüber den Endkreditnehmern, die ihre Zahlungen an Aforti Finance leisten, und wir erwarten, dass Aforti Finance wieder auf Kurs kommt und die Rückzahlungen der Kreditnehmer an uns zur Verteilung an die Investoren weiterleitet. Bis heute liegen 57,3 % der von Aforti Finance vergebenen Kredite, die auf dem Mintos-Marktplatz ausstehend sind, im Zeitplan, 24,9 % sind um 1-15 Tage verspätet, 10,1 % um 16-30 Tage und 7,7 % der Kredite um 31-60 Tage. Wir arbeiten mit dem Management von Aforti Finance zusammen, um sicherzustellen, dass die Rückzahlungen von Krediten an Investoren weiterhin fließen.

Wir werden Sie auf dem Laufenden halten und Anfang nächster Woche neue Erkenntnisse veröffentlichen. „

Quelle: https://blog.mintos.com/update-ueber-die-entwicklungen-bei-aforti-finance/

08.08.2019

08.08.19 – 23 Uhr: Es gibt noch keine Berichte von Mintos oder Viventor wie das Treffen heute in Warschau gelaufen ist.
Wie Debitum heute vermeldet hat, haben sie bereits im Juni 2019 die bereitgestellten Daten von Aforti hinterfragt und dazu wichtige Fragen gestellt. Diese wurden laut Debitum nicht, oder nur sehr vage von Aforti beantwortet. Als nach über einem Monat des Schriftverkehrs immer noch wichtige Fragen offen waren hat Debitum entschieden alle Aforti Investitionen vom Markt zu entfernen. Offenbar war Aforti dazu gezwungen die Kredite zurückzukaufen. Bei Debitum gab es allerdings nur geringe Mengen an Aforti Krediten. Insgesamt über 4 Monate wurden nur 99.000 € an Aforti Darlehen ausgegeben.
Im Vergleich dazu liegt Mintos mit jetzt noch offenen 2,35 Millionen € an Aforti ganz vorn. Viventor veröffentlicht leider keine Daten über offene Kreditbeträge.

Interessanterweise gibt es immer noch Darlehen von Aforti auf dem Erstmarkt von Viventor, während Mintos sogar den Zweitmarkthandel von Aforti-darlehen gestoppt hat.
Der Zweitmarktabschlag hat wieder Rekordhöhe erreicht. Bis zu 35% Abschlag gibt es auf dem Zweitmarkt von Viventor. Somit ist eine kurzfristige Rendite von über 53% möglich (100€ Kredit für 65€ = 53% Rendite) , sollte alles wieder zur Normalität übergehen.

08.08.19 – 18 Uhr: Auch Debitum Network hat im Fall Aforti reagiert. Dies allerdings laut eigenen Angaben schon am 25.Juli 2019. Am 25. Juli wurden alle Kredite zurückgekauft.

„Bitte beachten Sie, dass am 25. Juli alle Vermögenswerte von Aforti Finance aus Debitum Network entfernt und der gesamte investierte Betrag zuzüglich der fälligen Zinsen zurückgekauft wurden. Diese Entscheidung haben wir aufgrund einer gründlichen Untersuchung der finanziellen Situation von Aforti Finance getroffen, während wir den Due-Diligence-Prozess für das 1. und 2. Quartal durchgeführt haben. Wir haben nicht gewartet, bis Anleger möglicherweise mit unbezahlten Rückzahlungen konfrontiert wurden, und haben nervös gewartet, bis sich die Situation von selbst gelöst hat. Wir wollten die Gelder der Anleger schützen und beschlossen, proaktiv zu handeln.

Unser Risikomanagement-Team hat die von Aforti Finance bereitgestellten Finanzdaten gründlich analysiert und eine Reihe wichtiger Fragen gestellt. Die Korrespondenz zwischen den Teams dauerte mehr als einen Monat und da einige der wichtigen Fragen nicht oder nur vage beantwortet wurden, beschlossen wir, das Angebot von Aforti-Vermögenswerten für Investitionen auszusetzen.

Unser Kooperations- und Partnerschaftsvertrag mit Aforti Finance besteht weiterhin. Wir werden ihre Daten für das nächste Quartal überprüfen. Wenn die vorherigen besorgniserregenden Fragen gelöst sind, werden wir die Annahme ihrer Vermögenswerte auf unserer Plattform fortsetzen. Momentan werden keine Vermögenswerte von Aforti Finance mehr auf Debitum Network hochgeladen, bis unser Risikomanagement-Team das Gegenteil sicherstellt.

Wir bei Debitum Network schauen immer nach vorne und versuchen, die Risiken zu vermeiden, bevor sie entstehen oder sich verschlimmern und außer Kontrolle geraten. Wir haben ein sehr starkes Risikomanagement-Team und einen gründlichen Due-Diligence-Prozess, der Ihnen dabei helfen soll, Ihre Investitionen und die Sicherheit Ihrer Gelder in Ruhe zu halten. Wir sind vielleicht zu vorsichtig, aber sicherer als leid. Vielen Dank für Ihr Vertrauen in Debitum Network.“

Quelle: Debitum Blog über Aforti (Automatisch übersetzt mit Google Translate)

08.08.19 – 13 Uhr: Jetzt findet das Treffen mit Aforti und Viventor in Warschau statt.

08.08.19 – 12 Uhr: Jetzt findet das Treffen mit Aforti und Mintos in Warschau statt.

08.08.19 – 8 Uhr: Heute findet ein Treffen zwischen den CEO von Aforti und den CEO von Viventor und Mintos in Warschau statt. Aforti geht davon aus das heute die Mißverständisse geklärt werden.

07.08.2019

07.08.19 – 23 Uhr: Bei Viventor ist der Zweitmarkthandel von Aforti Darlehen immer noch möglich. Die maximalen Abschläge auf Aforti Darlehen pendeln sich zwischen 20-25% ein. Bedeutet: Die Anleger gehen weiter davon aus das Aforti in Schwierigkeiten steckt. Mutige Anleger können bei einem Abschlag von 25% eine Rendite von 33% in kürzester Zeit erwirtschaften, falls die Probleme bei Aforti gelöst werden können. Im Falle einer Insolvenz wäre allerdings ein Totalverlust des Kaptials ebenso möglich.

07.08.19 – 18 Uhr: Informationen sind jetzt auch auf dem Blog von Mintos zu finden.

07.08.19 – 17 Uhr: Claus erhält eine Antwort von Aforti. Sie gehen davon aus das alle Mißverständnisse morgen geklärt werden:

Dear Sir,

In response to the questions regarding the message released by Viventor, we would like to inform you following.

We are currently at the stage of closing cooperation with the Viventor platform, what has been announced to Viventor. Situation suggested by Viventor is a result of change in Aforti Finance S.A business strategy. Our decision is determined by technical difficulties in cooperation with Viventor platform. Also cause most workload has to be done manually, our operational risk increased significantly. This is what we want to avoid, cause AFORTI business model and operational procedures are going rather in the direction of using API to automatize processes and to minimize human errors.

It’s also worth to add, that we have not been using Viventor platform for new loans for about two last months, as a result of mentioned above decision. Of course Viventor receives daily financial transfers, so we do not see any reason for such a message.

Due to the fact that for tomorrow (Thursday, August the 8th ) we have scheduled a meeting with the Viventor, we believe all misunderstandings will be clarified.

07.08.19 Aforti ladet ein Video vom CEO auf Youtube hoch mit der Zusammenfassung des Monats Juli 2019. Video ist auf polnisch. https://www.youtube.com/watch?v=qTt601q4tgk.
Auch eine PDF mit einer Zusammenfassung wie der Monat Juli bei Aforti gelaufen ist, wird veröffentlicht. Auch in polnischer Sprache.

07.08.19 – 16 Uhr: Mintos reagiert sendet eine Email an die Anleger raus. Diese E-Mail bekommen aber nicht alle Anleger. Vermutlich nur Anleger die in Aforti Darlehen investiert haben:

„Automatic repayments and buybacks of Aforti Finance loans suspended on Mintos

We would like to inform you that Mintos has suspended automatic repayments and buybacks for loans originated by Aforti Finance on our marketplace (EUR and PLN).
The decision was made based on Aforti Finance’s overdue transfers of borrower’s payments to the Mintos marketplace.
In order to protect the interests of our investors, all loans issued by Aforti Finance have been removed from the primary and secondary markets of the Mintos marketplace. This means you cannot buy or sell Aforti Finance loans, effective immediately until further notice.
We are in contact with Aforti Finance and are closely monitoring the situation. We will keep you informed of any updates.
Your Mintos Team“

Ob Mintos auch ohne dem Vorfall bei Viventor reagiert hätte bleibt unklar.

07.08.19 – 16 Uhr: Claus erhält eine Antwort vom Mintos CEO

„Hi Claus,

Thank you for your email. Aforti is overdue on passing to Mintos payments which Aforti has received from borrowers and payment for buybacks. Thus, we are suspending repayments and buybacks. We are meeting Aforti tomorrow in Warsaw and will update investors accordingly. Below excerpt from communication to all investors:

Mintos has suspended automatic repayments and buybacks for loans originated by Aforti Finance on our marketplace (EUR and PLN).

The decision was made based on Aforti Finance’s overdue transfers of borrower’s payments to the Mintos marketplace.

In order to protect the interests of our investors, all loans issued by Aforti Finance have been removed from the primary and secondary markets of the Mintos marketplace. This means you cannot buy or sell Aforti Finance loans, effective immediately until further notice. „

07.08.19 – 15 Uhr: Mintos reagiert und stellt den Zweitmarkthandel von Aforti Darlehen ein.

07.08.19 – 10 Uhr: Claus erhält eine erste Stellungsnahme vom CEO von Viventor und postet diese im Forum:

„According to information that we have now, they have some cash management issues, we are in discussions with them and hope to resolve the situation soon. I will be personally meeting with their managers tomorrow in Warsaw and will have more updates then.“

07.08.19 – 8 Uhr: Es sind Rekordabschläge von bis zu 35% auf dem Viventor Zweitmarkt zu finden. Bei Mintos sind noch keine Aufälligkeiten sichtbar.

06.08.2019

06.08.19 – 20 Uhr: Die Abschläge von Aforti Darlehen erreichen 15%.

06.08.19 – 17 Uhr: Immer mehr Anleger werden auf den Risikohinweis aufmerksam und sind bereit Aforti Kredite mit 8% Verlust auf dem Viventor Zweitmarkt zu verkaufen.

06.08.19 – 15:32 Uhr: Der User „Libertatem“ aus dem P2P Kredite Forum entdeckt den Warnhinweis und postet diesen im Forum

06.08.19 – 15 Uhr: Immer mehr Anleger sehen diesen Warnhinweis und stellen Aforti Kredite mit Abschlägen von bis zu 5% zum Verkauf.

06.08.19 – 11 Uhr: Die Abschläge erreichen jetzt 2% auf dem Viventor Zweitmarkt.

06.08.19 – 10 Uhr: Die ersten Anleger lesen den Artikel und stellen Aforti Kredite mit Abschlägen von 1% zum Verkauf.

06.08.19 – 9 Uhr: Der Blogger Jørgen Wolf wird als erstes auf den Warnhinweis aufmerksam und veröffentlicht diesen in seinem monatlichem Portfolio Update. https://financiallyfree.eu/portfolio-update-july-2019/

06.08.19 – 8 Uhr: Viventor setzt diesen Warnhinweis online der bei jeden Aforti Kredit Detailseite zu sehen ist.

 

Viventor stoppt vorläufig alle Rückzahlungen inklusive Rückkaufgarantie vom Kreditgeber Aforti Factor

Viventor hat heute, am 6.8.19, alle Rückzahlungen von Aforti Factor gestoppt. Betroffen sind auch Rückzahlungen der Rückkaufgarantie. Als Grund werden Zahlungsverzögerungen von Aforti Factor gegenüber Viventor angegeben. Aforti ist ein Kreditanbahner aus Polen. Dieser Warnhinweis ist bei Viventor zu sehen:

viventor-aforti-breaking-news

Auf dem Erstmarkt gibt es keine Kredite von Aforti Factor, jedoch Kredite von Aforti Finance. Der Zweitmarkt ist sehr aktiv und dort werden Kredite von Aforti zur Zeit mit hohen Abschlägen von zur Zeit -8 maximal auch bis zu -15% angeboten. Außerdem taucht dieser Warnhinweis auch auf, wenn man auf dem Zweitmarkt auf Details von einem Aforti Factor Kredit klickt. Wie im folgenden Screen (lila umrahmt) zu sehen:

viventor-aforti-breaking-news2

Aforti gibt es gleich 2 mal auf Viventor. Nämlich Aforti Finance und Aforti Factor. Das Mutterunternehmen ist Aforti Finance, welches seit 2009 existiert. Aforti Factor wurde erst 2018 gegründet.

Neben Viventor findet man den Kreditanbahner Aforti auch auf anderen P2P Marktplätzen. Neben Viventor gibt es Kredite auch auf Mintos und auf Debitum Network. Auf Mintos wird Aforti mit dem Mintos Rating C+ bewertet und gehört damit zu den schwächeren Anbahnern. Zur Zeit sind 2,36 Millionen € Kredite ausstehend auf Mintos. Bei Mintos sind keine Warnhinweise zu finden. Auch gibt es auf dem Zweitmarkt noch keine besonderen Aktivitäten oder hohe Abschläge. Als es bei Mintos vor 2 Jahren zur Eurocent Pleite kam, wurde auch der Zweitmarkthandel für diese Darlehen sofort gestoppt. Hier ist die Wahrscheinlichkeit hoch das es sich nur um Streitigkeiten zwischen Viventor und Aforti handelt.

Ich habe nachgeschaut, ich habe weder auf Mintos noch auf Viventor Geld in Aforti investiert. Aber auch wenn, würde ich jetzt nicht in Panik geraten. Ich vermute das es sich um ein Missverständnis handelt und die Kommunikation nicht so funktioniert wie es sollte. Erstaunlich ist auf jeden Fall das so etwas von Viventor an die Öffentlichkeit gebracht wird und dann noch mit einem Warnhinweis und das nicht versucht wird es intern zu regeln.

Erst wenn weitere Informationen vorliegen kann man aber urteilen was jetzt genau passiert ist und aus welchem Grund Aforti in Zahlungsverzug gegenüber Viventor gekommen ist.

Aforti ist auch an der polnischen Börse zu finden. Zuletzt ist der Aktienkurs stark gestiegen und es deutet nichts auf irgendwelche Probleme.

Historie:

    März 2016: Aforti tritt dem Mintos Marktplatz bei
    November 2017: Aforti tritt dem Viventor Marktplatz bei
    August 2018: Aforti erhält das Mintos Rating B
    März 2019: Aforti wird vom Mintos Rating gleich 2 Stufen runtergestuft. Von B auf C+
    April 2019: Aforti tritt dem Debitum Network bei
    August 2019: Viventor berichtet von Zahlungsverzögerungen von Aforti
 

Meine P2P-Anlage Rendite im 2. Quartal 2019

Das 2. Quartal 2019 verlief sehr unterschiedlich. Einserseits Rekordrenditen, andererseits schwächeln Plattformen wo ich stark investiert bin.

2quartal2019-rendite

Mein Ziel von 20% Rendite im Jahr bei Plattformen ohne Rückkaufgarantie muss ich nach unten korrigieren. Das ist nicht mehr machbar. 15-18% sollten aber noch drin sein nach Ausfällen bei Plattformen ohne Rückkaufgarantie.

Hier erstmal ein Überblick über meine besten 3 Plattformrenditen und die schwächsten 3 Plattformrenditen:

rendite-2q-2019-p2p-anlage
Eine Übersicht meiner vergangenen Renditen gibt es unter der Rubrik Portfolio

Bei Mintos werden sich wohl Einige die Augen reiben ob das wohl ein Tippfehler ist. Nein. 85,3% Rendite p.a. im vergangenen Quartal ist ein Rekordergebnis. Dabei war aber manuelles Arbeiten notwendig. Grund dafür sind meine Zweitmarktaktivitäten, da einige Darlehgensanbahner bei Mintos Cashback-Aktionen durchgeführt haben konnte man sehr schnell durch einen Verkauf auf dem Zweitmarkt schnelle Rendite machen.
MintosWenn also ein Anbahner 2% Cashback auf Kredite gibt und ich diese auf dem Erstmarkt kaufe und nach nur wenigen Sekunden wieder auf dem Zweitmarkt für zum Beispeil 1% Abschlag verkaufe, habe ich einen Gewinn von 1% erzielt, in nur sehr kurzer Zeit. Dieses Spiel geht natürlich nicht sehr lange, denn irgendwann sind alle Auto-Invest der anderen Anleger leer oder pausiert. Hier sehe ich noch Potenzial in den nächsten Monaten falls noch ein paar Cahback Aktionen kommen sollten.
Ansonsten bin ich relativ stark in Mogo Kredite investiert. Diese haben sehr lange Laufzeiten und eine Rendite von 16% mit Rückkaufgarantie und ein Mintos Rating von A. Dierse Kredite kann man jederzzeit ziemlich schnell für nur 0,1% Abschlag verkaufen. Das entspricht einen Verlust von nur ca. 2 Tagen Zinsertrag.

OmarahaEin sehr gutes Ergebnis habe ich bei Omaraha erzielt. 25,1% im 2. Quartal sind herausragend. Ich rechne aber mit Renditen unter 20% in der zweiten Jahreshälfte 2019, da die Gebühren bei Omaraha Slowakei um 50% gestiegen sind. Nachteil ist auch das ers kein Zweitmarkt gibt und ich langfristig an die Plattform gebunden bin.

FinbeeBei Finbee ist die Rendite deutlich gesunken. 2018 hatte ich noch mehr als 20% Rendite nach Ausfällen erreicht. Im 2. Quartal liegt die Rendite bei nur noch 16,2 % p.a.. Das war das zweitschlechteste Ergebnis bei Finbee überhaupt. Grund sind erhöhte Ausfallraten. Als Folge dessen habe ich begonnen das Kapital bei Finbee zu verringern.

Bei IUVO Group ging es leicht aufwärts. 12,7% p.a. im Quartal nach 12,3% im ersten Quartal.

Die Berechnung bei Lenndy ergibt ein Ergebnis von 11,3% Rendite p.a., wo auf jeden Fall noch Potenzial nach oben ist.

Die ersten Ausfälle wirken sich jetzt auch auf die Rendite bei NeoFinance aus. Hier sind zum ersten Mal bei meiner Renditeberechnung (10% Abschreibung der Ausfälle pro Monat) die Abschreibungen höher als die erhaltenen Zinsen. Deswegen eine Rendite bei 0% im vergangenen Quartal.

Bei Finbee Tschechien lag die Rendite bei 0%, da die Ausfälle weiterhin die Zinsen übersteigen. Es gibt auch kaum Fortschritte. Es gibt kaum Zahlungen aus dem Inkasso. Deswegen sind derzeit in der Renditeberechnung nur 30% statt 75% abgeschrieben. Auch das NEugeschäft hat Finbee in Tschechien mittlerweile eingestellt.

Auch bei Monestro liegt die Rendite bei 0%. Es gibt viele Zahlungen aus dem Inkasso. Es sind wirklich viele Kredite bei mir ausgefallen, aber das Inkasso läuft besser als bei anderen Plattformen. Ob am Ende eine positive Rendite dabei raus kommt wird sich noch zeigen.

ViventorGrund für das schlechte Ergebnis bei Viventor mit 8,1% p.a. ist, weil die Plattform auf Kredite in Spanien eine Steueränderung durchführen will (Steuereinbahalt) bzw. wird. Dadurch muss eine Steueransässigkeitsformular eingesendet werden. Da ich das vermeiden wollte, habe ich alle spanischen Kredite verkauft und beim Auto-Invest Spanien ausgeschlossen. Durch den Verkauf vieler Kredite lag viel Kapital ungebunden. Deswegen die deutlich niedrigere Rendite. Dies sollte sich wieder im nächsten Quartal auf deutlich über 10% einpendeln.

Ausstieg bei Twino
Bei Twino bin ich nun komplett ausgestiegen. Mir gefällt nicht das sie die hohen Verluste aus den früheren Jahren erst mit großer Verzögerung veröffentlicht haben. Ausserdem sind die Zinsen auch bei Twino gesunken. Bei 15-16% Zinsen in Euro würde ich wieder einsteigen. Somit war ich knappe 4 Jahre bei Twino investiert, seit 2015.

Hinweis: Bei Bondora gibt es noch Hürden die Rendite richtig zu berechnen. Deswegen ist Bondora noch nicht dabei obwohl ich weiterhin investiert bin.

Das nächste Quartal Update plane ich im Oktober für das 3. Quartal zu machen.

 

Bondora Finanzbericht 2018: Gewinn und deutliches Wachstum

Vor mehr als 10 Jahren wurde Bondora gegründet und vergibt vermittelt seitdem Kredite in Estland, Finnland und Spanien. Trotz des rasanten Wachstums von mehr als 50% im Jahr 2018 konnte Bondora dennoch Gewinn erzielen. In 2018 waren es 0,1 Mio. Gewinn bei einem Umsatz von 10,3 Mio. €. Auch das Kreditvolumen ist rasant gestiegen auf jetzt insgesamt 233 Millionen Euro. Auch ein Jahr zuvor konnte Bondora bereits Gewinn erzielen. Nicht selbstverständlich für so ein stark wachsendes Unternehmen.

bondora-finacial-year-2018

Ein großer Erfolg ist das Produkt Bondora Go & Grow, wo Anleger das Geld ohne Wartezeiten ein und auszahlen können. Die tägliche Zinsgutschrift hat sicherlich auch zum Erfolg beigetragen, wo man in der Tat jeden Tag sein Geld beim wachsen zusehen kann.

5.600 Euro einzahlen —> Jeden Tag 1 Euro Zinsen ✔
Bei einer Anlagesumme von 5.600 Euro gibt es schon tägliche Zinsen in Höhe von 1 Euro. Für ein monatliches Einkommen in Höhe von 100 Euro sind 18.600 Euro notwendig. Die Rendite beträgt 6,75% pro Jahr. Kreditausfälle haben Bondora Go & Grow Anleger nicht zu befürchten. Denn dadurch das die Kreditnehmer deutlich höhere Zinsen zahlen als die Go & Grow Anleger bekommen, kann Bondora durch den Spread Gewinn erzielen und damit auch die Kreditausfälle kompensieren. Dadurch sind Anleger nicht Jahrelang an die Plattform gebunden sondern können, sobald benötigt, sofort und komplett aussteigen und sich das Geld auszahlen lassen (1€ Abhebegebühr).

Auf Bondora gibt es 3 Möglichkeiten zu investieren:
Bondora Go & Grow (Für Einsteiger und passive Anleger geeignet)
Bondora Portfolio Pro (Für erfahrene und aktive Anleger geeignet)
Bondora Portfolio Manager (Nicht von P2P-Anlage empfohlen)

Hier eine Übersicht und die Vor- und Nachteile der Produkte bei Bondora:

2 aktuelle Produkte bei Bondora:

Bondora Go & Grow

– Für Anfänger geeignet
– 6,75% Rendite pro Jahr mit täglicher Zinsgutschrift!
– Keine Kreditausfälle
– Komplett passive Anlage
– Keine Mindestlaufzeit
– Problemlos auch höhere Summen sofort investierbar ohne Wartezeiten
– Schnelle Liquidität – Geld sofort angelegt und wieder abgehoben (1€ Abhebegebühr)
– Steueroptimierte Anlage (Es sind nur Steuern zu zahlen wenn mehr als der anfängliche Kapitaleinsatz abgehoben wird)
Im Hintergrund investiert Bondora mit dem Geld in P2P Kredite aus Estland, Finnland und Spanien mit höheren Zinsen als die 6,75%.

Bondora Portfolio Pro

– Für erfahrene Anleger
– In der Regel höhere Rendite als bei „Go & Grow“
– Kreditausfälle bleiben im Portfolio
– Aktive Anlage – Benötigt Zeitaufwand um die Einstellungen von Portfolio Pro zu erstellen und immer wieder zu prüfen und zu korrigieren
– Längere Laufzeiten von bis zu 60 Monaten
– Begrenzte Liquidität – Nur möglich wenn man auf dem Zweitmarkt Kredite verkauft
– Am Besten mit kleineren Summen starten um Erfahrungen zu sammeln
Es wird direkt in P2P Kredite aus Estland, Finnland und Spanien investiert. Man sieht alle Kreditanteile einzeln im Portfolio und dessen aktuellen Status

Bonus für neue Anleger


Wer sich über diesen Link neu bei Bondora anmeldet erhält direkt nach der Anmeldung eine Gutschrift von 5 € auf sein Mitgliedskonto.
—> https://www.bondora.com/ref/Bandit55555

Mein Tipp für Anfänger: Mit „Go & Grow“ bei Bondora starten. Sofort 6,75% Rendite p.a. verdienen.

—> Ich bin seit 2013 Anleger bei Bondora und habe seitdem insgesamt eine 6-stellige Summe in Kredite investiert.
—> Bondora hat mich interviewt. —> Hier gehts zum Interview auf der Bondora-Seite

Ich habe das Bondora Rating auf meiner Plattformseite verbessert. Bisher 4,23 von 5 Sterne.
Jetzt neu: Rating 4,5 Sterne 4,38 von 5 Sterne

 

Mintos Kreditanbahner Analyse – Diese Anbahner finanzieren sich nur oder fast nur über Mintos?

In dem heutigen Beitrag betrachte ich die Kreditanbahner bei Mintos etwas genauer. Und zwar soll es darum gehen welche Darlehensanbahner bei Mintos sich fast nur über Mintos finanzieren, also alle Kredite in deren Portfolio gleich an Mintos Anleger weitergeben. Das Ergebnis sind 14 von 63 Darlehensanbahner die sich das meiste Fremdkapital über Mintos holen wie die folgende Grafik zeigt:

mintos-anbahner-2019

Von Mintos abhängig?
Fremdkapital braucht jeder Anbahner. Bei den meisten Anbahnern handelt es sich aber um Start-Ups mit kleinen Teams die noch recht neu sind und von Banken keinen Kredit bekommen und deshalb anderswo nach Fremdkapital suchen um schneller zu wachsen. Viele davon landen bei Mintos und daraus kann eine Abhängigkeit des Anbahners entstehen, wenn diese keine anderen Kapitalgeber finden. Dies hat insbesondere Folgen für die Anbahner wenn sich die Zinsen erhöhen.

Biepsiel bei Mogo
Mogo zum Beispiel, gibt Anleihen mit mehreren Jahren Laufzeit heraus und hat noch andere Kapitalgeber als der Mintos Marktplatz. In letzter Zeit ist das Zinsniveau bei Mintos gestiegen. Beispielsweise gibt es bei Mintos Kredite von Mogo mit 16% Zinssatz. Mogo wird von Mintos mit Rating A bewertet, gehört also zu den besseren Anbahnern bei Mintos.
mogo-rating-mintos-a-2019
Mogo ist also laut Mintos ein „finanziell starkes Unternehmen“. Dennoch bieten sie einen Zinssatz von 16% pro Jahr mit Rückkaufgarantie an. Alle schlechter bewerteten Darlehensanbahner werden irgendwann ebenfalls die Zinsen erhöhen müssen, wenn diese als Folge immer weniger Kapital von den Anlegern bei Mintos erhalten.

Mintos als Hebeleffekt
Gründe warum ein Anbahner alles oder so gut wie alles über Mintos finanziert gibt es viele. Starkes Wachstum ist so möglich da man das frei gewordene Kapital gleich wieder in neue Kreditnehmer verleihen kann. Dadurch entsteht allerdings ein hoher Hebel. Je stärker die Anbahner hebeln, desto höher auch das Risiko. Denn solange das Geschäftsmodell funktioniert sind unglaublich hohe Eigenkapitalrenditen für die Anbahner drin. Kommt das Geschäftsmodell ins wanken, kann ein hoher Hebel tödlich für einen Anbahner sein. Natürlich haben alle Anbahner bei Mintos ein „Skin in the Game“, sie bleiben so trotzdem in jedem Darlehen investiert, die Skin in the Game Quoten sind allerdings sehr niedrig, bei manchen Anbahnern sogar nur 5%.

Viel flexibler
Ein Grund warum Anbahner gerne mehr Zinsen bei Mintos bezahlen ist die Flexibilität. Sie können innerhalb kürzester Zeit neue oder laufende Kredite bei Mintos einstellen, und so ziemlich schnell Liquidität schaffen. Bei einer Bank oder einem Kreditgeber dauert die Prüfung viel länger und ist längst nicht so flexibel. Denn sobald das allgemeine Zinsniveau sinkt, kann der Anbahner die teuren Kredite jederzeit von den Anlegern zurückkaufen und wieder für geringeren Zinssätzen wieder einstellen. Dennoch gilt: Ein Anbahner der sich ausschliesslich nur über Mintos finanziert findet keine günstigere Möglichkeit an Fremdkapital zu kommen und ist damit abhängig.

Beispiel: Banknote
mintos-darlehensanbahner-2019-beispiel
Banknote hat im letzten Finanzbericht ein Kredit Portfolio von 19 Millionen € gemeldet. Mit dem heutigen Stand gibt es von Banknote 14,86 Millionen € ausstehende Kredite auf Mintos in denen Anleger aktuell investiert sind. Bedeutet: Banknote hat 78,2% des bestehenden Kapitals von Mintos Anlegern finanziert.

Die Anbahner mit niedrigeren Prozentwerten finanzieren ihre Kredite aus Eigenkapital oder aus anderen Quellen ausserhalb von Mintos. Sie sind sozusagen nicht voll abhängig von Mintos.
Die Anbahner mit sehr hohen Werten stellen fast alle Kredite gleich auf Mintos.
Werte über 100% bedeuten das das ausstehende Kreditvolumen das zuletzt gemeldete Kreditportfolio übersteigt. Das kann ein starkes Wachstum bedeuten, oder aber das der letzte Bericht schon länger zurück liegt.
Bedeutet: Je höher der Prozentsatz, desto höher der Hebel über Mintos.

Mintos DarlehensanbahnerKreditportfolio in Mio. €Davon bei Mintos ausstehend in Prozent
Dozarplati3,6Über 100% (249,2%)
Kredo2,8Über 100% (222,9%)
Peachy5,4Über 100% (171,7%)
Tengo7,2Über 100% (161,9%)
ExpressCredit9,8Über 100% (144,0%)
Kuki17,9Über 100% (140,3%)
Tigo2,1Über 100% (140,0%)
Varks19,3Über 100% (135,4%)
Monego5,5Über 100% (120,5%)
Bino7,5Über 100% (115,6%)
Simbo7Über 100% (108,4%)
Sebo13,5Über 100% (106,6%)
Capitalservice20,3Über 100% (102,6%)
Lendo7Über 100% (101,3%)
Dineria1,780,6%
Iute Crediit48,179,0%
Banknote1978,2%
Dinero17,275,8%
CashCredit5,174,7%
Mogo143,869,6%
Watu Credit8,466,3%
ID Finance6363,9%
Cashwagon2159,0%
Itf Group2,552,0%
MetroKredit16,251,2%
Hipocredit9,349,1%
Credius9,548,7%
Kviku8,648,3%
Capitalia5,947,6%
EcoFinance5,142,7%
AgroCredit4,738,5%
Kredit241,938,4%
Fireof4,635,7%
EBV Finance25,231,5%
Rapido5,030,4%
Creamfinance44,329,4%
Lime5,329,4%
Eurocent225,0% (Wert von 2017 kurz vor Ausfall)
Aforti11,925,0%
Mozipo Group1623,8%
Akulaku89,122,5%
AlfaKredyt4,220,7%
Rapicredit2,820,7%
Mikro Kapital21,319,8%
Dziesiatka Finanse2,519,6%
Kredit Pintar4019,3%
CreditStar7818,1%
Credilikeme0,316,7%
Getbucks9916,0%
Dineo Credito1013,5%
Credissimo18,710,2%
Vizia1910,0%
BB finance Group19,707,3%
Placet Group2506,8%
Debifo6,704,2%
Aasa13402,9%
Extra Finance17,002,8%
Lendrock201,0%
LFTech18,600,8%
Acema45,900,2%
1pm12200,0%
eFaktor6,900,0%
Novaloans3,500,0%
Stand: 28.06.2019 Quelle: https://www.mintos.com/de/darlehensanbahner/

Ergebnis:
Unter den A Ratings hat Banknote und Mogo den höchsten Anteil bei Mintos. Kein Anbahner kommt jedoch über 100% Mintos-Quote.
Unter den B- Ratings sieht es schon anders aus. Hier kommen gleich 10 Anbahner über 100% Mintos-Quote. Das sind: Peachy, Varks, Bino, Capital Service, Dozarplati, ExpressCredit, Kuki, Sebo, Simbo, und Tengo.
Unter den C-Ratings kommen Kredo, Lendo, Monego und Tigo auf über 100% Mintos-Quote.
Im Gegensatz dazu gehören Aforti und Credilikeme zu den Anbahners die weniger als 30% über Mintos finanziert haben.

Fazit: Eine hohe Mintos-Quote eines Anbahners ist für mich noch kein Grund diesen Anbahner komplett auszuschliessen. Jedoch beobachte ich Darlehensanbahner mit über 100% Mintos-Quote genauer und investiere in diese Anbahner weniger, auch wenn diese höhere Zinsen anbieten.

 
 
 
© 2019 P2P-Anlage.de      
.