Moncera P2P PlattformMein Portfolio bei HeavyFinance

Über 5 Jahre Investment bei Finbee (119.000€ Zinsen)

FinbeeHeute schaue ich mal wieder auf mein Portfolio bei der P2P Plattform Finbee aus Litauen. Ich bin von der ersten Stunde als einer der ersten Anleger seit August 2015 mit dabei.

Zunächst mal einen Blick auf meine erhaltenen Zinsen pro Monat seit Beginn der Investitionen:

finee-zinsen-pro-monat-2020

(Diese Grafik hat Finbee erst diese Woche neu implemeniert)

Im Jahr 2019 gab es Monate mit mehr als 3.000€ an Zinsen. In der Mitte des Jahres 2019 habe ich mich aber entschieden mein Investment zu verringern. Dies jedoch langsam indem ich nur die Neuinvestitionen gestoppt hatte. Bis heute haben sich die Zinsen auf leicht über 1.500€ pro Monat eingependelt.

 

Auto-Invest wieder gestartet:
Seit Juli 2020 habe ich meinen Auto-Invest wieder mit kleinen Beträgen gestartet. Im Dezember 2020 plane ich eine erste Auswertung wie diese neuen Kredite performen, um dann eventuell den Auto-Invest deutlich zu erhöhen, oder weiter mit kleinen Beträgen weiter zu testen. Bei Finbee gibt es 2 Einflüsse welche die Rendite sinken lassen. Zum Einen sinken die Zinsen seit Jahren bei Finbee. Zum Anderen dürften die Ausfallquoten während der Corona-Krise ansteigen.

 

Insgesamt habe ich nun über 119.000€ an Zinsen erhalten. So sieht mein Dashboard aus:

finbee-portfolio-2020-dashboard

Meine Ausfälle liegen zur Zeit bei ca. 30.200€ (Mehr als 60 Tage überfällig.) Im Schnitt erhalte ich immer noch über 24% Zinsen, da ich nur in die riskantesten Kredite investiert habe.

Meine Jahresrenditen sehen auch sehr gut aus. Meine berechneten Renditen rechnen auch Kreditausfälle in die Renditeberechnung mit ein. Und zwar wird jeder ausgefallene Kredit jeden Monat zu 10% als Verlust abgeschrieben. Nach 11 Monaten Zahlungsverzug ist ein Kredit somit komplett als Verlust abgeschrieben und in der Renditeberechnung berücksichtigt. Diese Methode zur Renditeberechnung habe ich gewählt um geringere Renditeschwankungen zu haben.

Meine Rendite bei Finbee nach Ausfällen sieht so aus:

Jahr Meine Rendite nach Ausfällen
2020 / 9 Monate 11,1 % p.a.
2019 13,9 %
2018 20,3 %
2017 21,6 %
2016 25,2 %
2015 15,0 %

Der deutlich Einbruch im Jahr 2019 kommt daher, da ich in der Mitte des Jahres aufgehört hatte zu investieren. Somit sanken jeden Monat die Zinsen. Im Gegenzug kamen aber immer noch Ausfälle dazu von noch neuen Darlehen. Mittlerweile sind fast alle Kredite bereits abgeschrieben.

Im 3. Quartal 2020 lag die Rendite bereits bei sehr guten 18,8% p.a. Da nun fast alle Kredite komplett abgeschrieben sind, sollte sich die Rendite wieder immer näher zum Zinssatz von 24% annähern. Wenn dann auch noch die Eintreibung in Zukunft immer noch so gut funktioniert, kann die Rendite sogar deutlich über den Zinssatz ansteigen. Denn wenn alle Kredite komplett abgeschrieben sind werden alle Inkassozahlungen als zusätzliche Einnahme verbucht, und erhöhen somit wieder die Rendite.

Fazit: Mein Investment bei Finbee sieht in der Rückbetrachtung sehr gut aus. Mit Finbee habe ich eine der Besten Renditen unter allen Plattformen erzielen können. Dafür bin ich sehr dankbar. Wie ich weiter verfahren werde weiß ich noch nicht genau. Je nach Auswertung erhöhe ich die Neuinvestitionen ab Januar 2021 eventuell wieder.

 

Kommentare

Bisher keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

 
  (wird nicht veröffentlicht)
 
 
 
 
 
© 2020 P2P-Anlage.de      
.