Moncera P2P PlattformMein Portfolio bei HeavyFinance

Meine P2P Gesamtrendite im Januar 2021: 21,8%

Der Start ins neue Jahr 2021 verlief renditemäßig bei mir sehr gut. Meine erzielte Rendite bei allen P2P Plattformen zusammen lag nach Zweitmarkthandel und Abschreibungen aufs Jahr gesehen bei 21,8% p.a.

rendite januar2021

Damit reiht sich der Januar 2021 in die besseren Monate ein. In den vergangenen 10 Jahren gehörte der Januar bei mir im Schnitt der zu den besten Renditemonaten. Nur im Monat März und November konnte ich im Schnitt in den vergangenen 10 Jahren bessere Renditen erzielen. Zu den im Schnitt schwächsten Monaten gehören bei mir der April, Juni und Oktober.

Sicherlich wird es durch Abschreibungen, Zweitmarkthandel auch dieses Jahr turbulente Monate geben. Mein Ziel ist es weiterhin in diesem Jahr 12% Rendite nach allen Ausfällen zu erreichen. Das habe ich in diesem Artikel beschrieben.

Nach einem sehr gutem Renditejahr 2020 mit über 19% Rendite nach alles Ausfällen ist auf jeden Fall ein schwächeres Jahr zu erwarten. Es ist zu erwarten das ich in diesem Jahr erhöhte Ausfälle sehen werde die ich dann abschreiben muss. Bei Lenndy bin ich nun zum ersten mal mit einer möglichen Anbahnerpleite betroffen

Gründe für die gute Rendite
Eine der Gründe warum der Januar 2021 so gut verlief waren pünktliche Zahlungen von mehreren P2P-Darlehen in welche ich höhere Summen investiert hatte. Es wurden im Januar die Zinsen für gleich 3 Monate bezahlt. Ich habe also im November 2020 und Dezember 2020 keine Zinsen erhalten und dafür im Januar gleich für 3 Monate. Ohne diese Zahlungen läge die Gesamtrendite im Januar nur bei 18,4%.
Deswegen vermute ich stark das der Januar auch der Beste Monat im Jahr 2021 bleiben wird und sich die Rendite im restlichen Jahr an die 12% annähern wird.

7% der Zinsen gingen für Abschreibungen drauf
Etwa 7% der erhaltenen Zinsen im Januar gingen für die Abschreibungen drauf. Die meisten Abschreibungen hatte ich im Januar bei Bondora. Das sind immer noch die Darlehen die im Jahr 2020 ausgefallen sind, welche ich jeden Moant zu 10% als Verlust abschreibe. Bereits 88,9% aller Darlehen bei Bondora mit mehr als 60 Tage in Verzug habe ich bereits als Verlust abgeschrieben.

Meine erste mögliche Kreditanbahnerpleite: First Finance bei Lenndy:
firstfinance-1First Finance bei Lenndy bietet besicherte Autokredite an mit Rückkaufgarantie an. Fast mein ganzes Portfolio bei Lenndy besteht aus First Finance Darlehen. First Finance hat seit einigen Wochen die Zahlungen eingestellt. Kredite sind mit deutlich über 60 Tage in Verzug. Deshalb habe ich im Januar mein komplettes Lenndy Portfolio zu 5% abgeschrieben, da alle Darlehen am 1. Januar 2021 bereits mit mehr als 60 Tagen in Verzug war. Ich werde nun weitere 23 Monate jeweils 5% vom Portfolio als Verlust abschreiben. Wenn es von First Finance also keine Zahlungen mehr geben sollte, wäre die ganze Investition nach 2 Jahren komplett abgeschrieben und in der Rendite berücksichtigt.

Höhere Ausfälle in einer Rezession zu erwarten
Bei einer Rezession inmitten einer Wirtschaftskrise steigen die Ausfälle im P2P-Sektor deutlich an. Dies allerdings mit einer Verzögerung von 6-18 Monaten nach Beginn einer Rezession. Da wir uns europaweit, eigentlich fast weltweit in einer Rezession befinden ist natürlich bereits zu sehen das die Arbeitslosenquote steigt und Kreditnehmer ihre Kredite nicht mehr bedienen können. Diese höheren Ausfälle werden die Rendite bei Plattformen ohne Rückkaufgarantie drücken. Bei Plattformen mit Rückkaufgarantie könnten einige Kreditanbahner im Zuge der schlechteren Zahlungsmoral der Kunden ebenfalls pleite gehen. Auch dies führt dazu das Anleger Gelder abschreiben müssen und die Netto-Rendite der Anleger sinkt.

no-buyback

    Plattformen ohne Rückkaufgarantie: Die Kredit-Ausfälle steigen etwa 6-12 Monate nach Beginn der Rezession an. Erst 6-12 Monate nach dem Höhepunkt der Rezession sinken die Kreditausfälle langsam wieder ab.

    buyback
    Plattformen mit Rückkaufgarantie: Kreditanbahner welche bereits vor der Rezession finanziell schlecht da standen, kommen sofort bei Beginn der Rezession in Probleme und werden zahlungsunfähig. Auch sehr hoch gehebelte Kreditanbahner welche sehr viel Fremdkapital aufgenommen haben, stehen in der Gefahr gleich zu Beginn der Rezession in eine Pleitewelle zu geraten.

    Aber auch gut geführte Kredit-Unternehmen stehen in der Gefahr auch noch 1-3 Jahre nach Beginn der Rezession an den erhöhten Ausfällen zu zerbrechen. Wenn

    Gut geführte Kredit-Unternehmen, welche sich schnell den neuem Umfeld anpassen können, könnten sogar nach der Krise besser dastehen. Wenn die Konkurenz aufgrund Liquiditätsmangel die Kreditvergabe drosselt, können andere Marktanteile dazugewinnen.

Rendite nach allen Ausfällen
Die größten Teile der Kreditausfälle habe ich bereits als Verlust abgeschrieben. Nur Lenndy ist noch frisch. Dort sind erst 5% als Verlust abgeschrieben. Hier werde ich, sollte es keine Zahlungen geben, von jetzt an jeden Monat weitere 5% als Verlust abschreiben.

PlattformAnteil der abgeschriebenen Darlehen
Mintos100% aller Darlehen mit mehr als 60 Tagen Verzug bereits abgeschrieben

Aktuell weniger als 2 Euro in "Recovery"
LendermarketKeine Darlehen mit mehr als 60 Tagen in Verzug
Bondora88,9% aller Darlehen mit mehr als 60 Tagen Verzug bereits abgeschrieben
Finbee99,9% aller Darlehen mit mehr als 60 Tagen Verzug bereits abgeschrieben
OmarahaKeine Darlehen mit mehr als 100 Tagen in Verzug.
Werden automatisch mit Verlust von Omaraha verkauft
Iuvo Group20% aller Darlehen mit mehr als 60 Tagen Verzug bereits abgeschrieben
MonceraKeine Darlehen mit mehr als 60 Tagen in Verzug
HeavyFinanceKeine Darlehen mit mehr als 60 Tagen in Verzug
Lenndy5,0% aller Darlehen mit mehr als 60 Tagen Verzug bereits abgeschrieben
Viventor100% aller Darlehen mit mehr als 60 Tagen Verzug bereits abgeschrieben
NeoFinance88,3% aller Darlehen mit mehr als 60 Tagen Verzug bereits abgeschrieben
Monestro90,3% aller Darlehen mit mehr als 60 Tagen Verzug bereits abgeschrieben
Finbee Tschechien100% aller Darlehen mit mehr als 60 Tagen Verzug bereits abgeschrieben


Verhältnis P2P Gewinne zu den monatlichen Abschreibungen:

Ein sehr interessantes Verhältnis ist das Verhältnis der P2P Gewinne und den monatlichen Abschreibungen.
Also praktisch wie viel von den Einnahmen für die monatlichen Abschreibungen drauf geht.
Bei einem Wert von 100% würden alle erhaltenen Gewinne für monatliche Abschreibungen weg gehen und die Rendite würde 0% betragen. Bei einem Wert von über 100% wäre die Rendite negativ.
Also: Je geringer der Anteil desto besser.
monatliche abschreibungen januar 2021

Bis Mitte des Jahres 2015 hatte ich keine Abschreibungen, da ich alle Kredite vorher auf dem Zweitmarkt mit Verlust verkauft hatte. Den Höhepunkt gab es im Dezember 2019 wo fast alle Zinsen (über 90%) für Abschreibungen drauf gingen.

Bei einem negativen Wert gab es also in dem Monat mehr Inkassozahlungen als neue Abschreibungen. Dies war zum Beispiel im Dezember 2020 der Fall.

Ausblick:
Im Juni, Juli und den Monaten erwarte ich deutlich niedrigere Renditen. Denn im April und Mai gibt es bei mir weitere Zahlungstermine von Darlehen mit höheren Investitionssummen. Wenn diese im April bzw. Mai nicht zahlen wandernd diese im Juni , Juli in über 60 Tage in Verzug. Bei Nichtzahlung dürften die Abschreibungen deutlich ansteigen.

Außerdem könnte es noch die eine oder andere Überraschung geben, wenn ein Kreditanbahner ausfällt wo ich auch höher investiert bin. Dann können die monatlichen Abschreibungen schnell explosionsartig ansteigen. Ganz allgemein erwarte ich ein überdurchschnittliches 1. Halbjahr, und dafür ein sehr schwaches 2. Halbjahr 2021. Mit 12% Rendite für 2021 wäre ich sehr zufrieden.

 

Kommentare

Bisher keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

 
  (wird nicht veröffentlicht)
 
 
 
 
 
© 2021 P2P-Anlage.de      
.